https://www.faz.net/-gqe-9nuf2

Fraktionschef Hofreiter : Grüne fordern Pfand auf Kaffeebecher

  • Aktualisiert am

Achtlos weggeworfener Müll ist in vielen Städten ein alltägliches Phänomen. Bild: dpa

Im Kampf gegen die täglichen Müllberge hat Anton Hofreiter eine neue Idee. Der Grünen-Fraktionschef fordert ein „bundesweites Pfandsysteme für Mehrwegkaffeebecher“.

          Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter fordert ein Pfand auf Coffee-to-go-Becher. „Die Bundesregierung muss konsequent auf Mehrweg setzen und bundesweit Pfandsysteme für Mehrwegkaffeebecher noch in ­diesem Jahr auf den Weg bringen“, sagte Hofreiter der „Bild am Sonntag“.

          Zwar besteht eine EU-Richtlinie, die den Mitgliedstaaten Maßnahmen aufträgt, um den Gebrauch von Einwegbechern zu reduzieren. Eine kleine Anfrage der Grünen ergab aber, dass die Bundesregierung diese Richtlinie nicht „vor Ablauf der Umsetzungsfrist von zwei Jahren“ in deutsches Recht übertragen wird.

          „Der Einwegbecher steht exemplarisch für den Müllwahnsinn in Deutschland“, kommentiert Hofreiter. Allerdings sind es gerade die jungen, gutverdienenden und städtischen Milieus, die zu Starbucks und Co. gehen, um mit einem Kaffee in der Hand weiterzuziehen. Mit anderen Worten: gerade jene Gruppen, die an der Urne gerne die Grünen wählen.

          Unbestritten aber geht der Höhenflug der Grünen ungebremst weiter. Im neuen „Sonntagstrend“ erreichen sie ein Rekordhoch. Wäre am nächsten Sonntag Bundestagswahl, käme die Partei mit 27 Prozent auf ihren höchsten Wert aller Zeiten.

          Weitere Themen

          Kommen wirklich die Richtigen?

          Hanks Welt : Kommen wirklich die Richtigen?

          Wie kann das Dilemma von offenen Grenzen im üppigen Sozialstaat gelöst werden? Der Markt bietet das gerechtere und humanere Arrangement als Bürokraten oder korrupte Schlepperbanden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.