https://www.faz.net/-gqe-a70ws

Corona-Pandemie : Großbritannien lässt Corona-Impfstoff von Astra-Zeneca zu

  • Aktualisiert am

Bild: AFP

In Großbritannien wird der Weg frei für den Coronavirus-Impfstoff des Herstellers Astra-Zeneca und der Universität Oxford. Großbritannien ist damit das weltweit erste Land, das den Impfstoff zugelassen hat.

          1 Min.

          Der von Astra-Zeneca und der Universität Oxford entwickelte COVID-19-Impfstoff hat in Großbritannien grünes Licht bekommen. „Die Regierung hat heute die Empfehlung der Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) akzeptiert, den COVID-19-Impfstoff der Universität Oxford / AstraZeneca zur Verwendung zuzulassen“, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Großbritannien ist damit das weltweit erste Land, das den Oxford-Impfstoff zugelassen hat. Die behördliche Bestätigung ist ein willkommener Schub für Astra-Zeneca und das Oxford-Team, denen mangelnde Klarheit über die Ergebnisse von Studien im Spätstadium vorgeworfen wurde.

          Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hält dagegen eine Zulassung des Corona-Impfstoffes von Astra-Zeneca in der Europäischen Union schon im Januar für unwahrscheinlich.

          Großbritannien war auch bei der Zulassung des Impfstoffes von Biontech und Pfizer, das seit zwei Tagen in Deutschland verimpft wird, schneller gewesen als die europäische Behörde. Als weltweit erstes Land hatten die Briten den Impfstoff schon Anfang Dezember zugelassen, die EU-Genehmigung erfolgte erst am 21. Dezember. Eine Zulassung erteile die EMA erst dann, „wenn wir uns sicher sind, dass das Produkt sicher, qualitativ hochwertig und wirksam ist“, hatte EMA-Chefin Emer Cooke am Montag erklärt.

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Topmeldungen

          Der AfD-Vorsitzende Tino Chrupalla gibt Joanna Cotar am 5. Mai die Hand – links im Hintergrund ist Joachim Wundrak zu sehen.

          Wer führt den Wahlkampf an? : Ein AfD-Duo aus der Wundertüte

          „Meuthens Mädchen“ und ein General a.D. wollen die AfD in den Wahlkampf führen. Sie treten gegen Parteichef Tino Chrupalla und Alice Weidel an. Nun entscheiden die Mitglieder.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.