https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/griechenland-frist-und-pfand-11482368.html

Griechenland : Frist und Pfand

  • -Aktualisiert am

Finanzminister Venizelos: Das Geld langt noch Bild: dpa

Die Europäer sollten sich von Griechenland nicht unter Druck setzen lassen. Manche Karte hat der griechische Finanzminister noch nicht auf den Tisch gelegt.

          1 Min.

          Griechenland hat die Frist, innerhalb derer es frische Kredite von den Euroländern braucht, noch einmal verlängert. Plötzlich reicht das Geld noch einen Monat weiter, statt Mitte Oktober ist der Staat ohne neue Hilfen erst Mitte November zahlungsunfähig. Das jedenfalls sagt der griechische Finanzminister, und der muss es wissen, oder? Das Termingerangel zeigt eindrucksvoll, dass Venizelos' Kollegen in der Euro-Gruppe gut beraten sind, sich von Griechenland nicht unter Druck setzen zu lassen. Manche Karte hat Evangelos Venizelos offenkundig selbst jetzt noch nicht auf den Tisch gelegt.

          Fraglich ist, ob die Finnen die Retterei bald gelassener verfolgen können. Zwar haben sie (wie alle anderen Euroländer) nun die Möglichkeit, für einen Teil ihres Anteils an den künftigen Griechenhilfen ein Pfand zu verlangen, wenn sie dafür ihre Bareinlage in den endgültigen Europäischen Rettungsfonds ESM 2013 auf einen Schlag einzahlen, also unter Zinsverlusten. Die dürfte mancher gerne hinnehmen, doch wie viel Sicherheit bietet ein Pfand, hinter dem letztlich wieder nur Schuldverschreibungen des griechischen Staates stehen? Der Euro-Schicksalsgemeinschaft ist mit Pfändern nicht zu entkommen.

          Heike Göbel
          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Patricia Schlesinger bei einem Fototermin im Dezember 2020

          RBB-Skandal : Luxustrip nach London, Generalstaatsanwalt am Zug

          Der RBB will zum Schlesinger-Skandal selbst recherchieren. Auf Anfragen von außen gibt der Sender keine Auskunft, etwa zum Kurztrip der Ex-Intendantin nach London. Strafrechtliche Ermittlungen führt nun der Generalstaatsanwalt.
          Straßenszene aus der Stadt Borodjanka: Der ukrainische Dichter Tara Schwetschenko blickt im Juni 2022 auf von russischer Artillerie zerstörte Wohnhäuser.

          Der Ukrainekrieg und wir : Deutschlands verlorene Wette gegen die Geschichte

          Wie wir über den Angriffskrieg gegen die Ukraine sprechen, entscheidet nicht nur über Inklusion oder Exklusion Russlands. Die Debatte wirft auch ein grelles Licht auf das Defizit an historischer und kulturwissenschaftlicher Informiertheit in Deutschland. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.