https://www.faz.net/-gqe-885k0

Lloyd Blankfein : Goldman-Sachs-Chef schwer krank

  • Aktualisiert am

Lloyd Blankfein Bild: AFP

Der Chef der amerikanischen Investmentbank Goldman Sachs, Lloyd Blankfein, ist an Krebs erkrankt. In den kommenden Monaten wird er sich einer Chemotherapie unterziehen.

          1 Min.

          Lloyd Blankfein ist an Lymphdrüsenkrebs erkrankt. Es handele sich um einen heilbaren Tumor, teilte der Vorstandsvorsitzende am Dienstag mit. Er werde sich in den kommenden Monaten in New York einer Chemotherapie unterziehen.

          Seine Ärzte hätten ihm versichert, dass er während der Behandlung weiterhin seiner Arbeit an der Spitze des Finanzinstituts nachgehen könne.  „Meine eigene Erwartung ist, dass ich geheilt werde“, teilte der 61-Jährige mit.

          Blankfein ist einer der einflusstreichsten und bekanntesten Bankchefs in Amerika. Er steht seit dem Jahr 2006 an der Spitze von Goldman Sachs. Blankfein hat die Diagnose am Montag bekommen und informierte noch am Nachmittag das Unternehmen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

          Blankfein ist nicht der erste prominente Unternehmenschef, der trotz Krebserkrankung weiter die Geschäfte führt. Der Chef von JPMorgan Chase, Jamie Dimon, hatte dies ebenfalls getan.

          Weitere Themen

          Alle wichtigen Fakten zum BER Video-Seite öffnen

          Langer Anlauf, lange Eröffnung : Alle wichtigen Fakten zum BER

          Die Eröffnung wurde immer wieder verschoben, und die Kosten explodierten – der neue Berliner Flughafen sorgte über Jahre für Negativschlagzeilen. Mit neun Jahren Verspätung geht der Flughafen „Willy Brandt“ vor den Toren der Hauptstadt nun in Betrieb.

          Der BER ist endlich eröffnet

          Neuer Hauptstadtflughafen : Der BER ist endlich eröffnet

          Der neue Hauptstadtflughafen BER ist nach jahrelangen Verzögerungen in Betrieb. Zwei Flugzeuge brachten am Samstagmittag die ersten Fluggäste zum neuen Terminal in Schönefeld.

          Topmeldungen

          Unbedrängt bis vor das Kölner Tor: Münchens Serge Gnabry hat es leicht.

          Fußball-Bundesliga : Der FC Bayern macht, was er will

          Auch ohne Starstürmer Robert Lewandowski ist der FC Bayern derzeit nicht aufzuhalten. In Köln gibt es die nächsten drei Punkte – auch weil dem Gegner teilweise haarsträubende Fehler unterlaufen.
          Biden-Unterstützerin bei einer Rally in der Kleinstadt Boca Raton, Florida

          Wählergruppe der Suburban Moms : Was Vorstadtmütter wirklich wollen

          Weiße Frauen der oberen Mittelschicht sind in Amerika eine umkämpfte Wählergruppe. Aber Donald Trumps Vorstellung einer Mutter aus der Vorstadt stammt aus den Fünfzigern – das könnte ihn diese wichtigen Stimmen kosten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.