https://www.faz.net/-gqe-sg5r
 

Glosse Wirtschaft : Versuche

  • Aktualisiert am

mas. Wie kann man Afrika helfen, der Armutsfalle zu entkommen? Viel wurde versucht. Eine ehrliche Bestandsaufnahme zeigt indessen, daß die meiste Hilfe unter der Sonne Schwarzafrikas verdampft ist, egal ob sie aus Geld, Rat oder anderen guten Taten bestand.

          1 Min.

          mas. Wie kann man Afrika helfen, der Armutsfalle zu entkommen? Viel wurde versucht. Eine ehrliche Bestandsaufnahme zeigt indessen, daß die meiste Hilfe unter der Sonne Schwarzafrikas verdampft ist, egal ob sie aus Geld, Rat oder anderen guten Taten bestand. Nur wenige Länder zeigen, was eine gute Regierung bewirken kann. Armut, Korruption und Stagnation haben die meisten Länder Afrikas nach wie vor im Griff. Als wenn das nicht reichte, ist der Kontinent eine Brutstätte übler Krankheiten. Weil es zuwenig Wohlstand und damit Nachfrage gibt, forscht die Pharmaindustrie lieber an Mitteln gegen Dickleibigkeit als gegen Tropenkrankheiten. Die Überlegung, sie mit einer Abnahmegarantie dazu zu bringen, sich diesen Nöten zuzuwenden, hat deshalb seinen Reiz. Die Finanzminister der acht großen Industrieländer haben sich gleichwohl nicht auf ein solches Pilotprogramm verständigen können. Der Streit dreht sich um die Krankheit, die als erstes auf diesem Weg bekämpft werden sollte. Es geht den Befürwortern um das Wohl der armen Länder und wohl auch ein bißchen das der Hersteller im eigenen Land. Da darf man nachfragen. Die Skeptiker, zu denen der Deutsche Peer Steinbrück gehört, machen jedoch auch Finanzierungsprobleme geltend. Im Entwicklungsetat steht einiges, das weniger Erfolg verspricht. So gesehen, wäre die Forschungsinitiative einen Versuch wert.

          Weitere Themen

          Mehr Schein als Sein?

          Abmahnrisiko : Mehr Schein als Sein?

          Manche Unternehmen geben sich umweltbewusster als sie sind. Dieses sogenannte Greenwashing ist nicht ohne Risiko.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.