https://www.faz.net/-gqe-u5k2
 

Glosse Wirtschaft : Signale

  • Aktualisiert am

ami. Die vom Bundestag und Bundesrat beschlossene, derzeit vom Bundespräsidenten quergelesene Gesundheitsreform soll den Wettbewerb vor allem bei den gesetzlichen Krankenkassen stärken. Das ist ein löbliches, weil wichtiges Ziel.

          1 Min.

          ami. Die vom Bundestag und Bundesrat beschlossene, derzeit vom Bundespräsidenten quergelesene Gesundheitsreform soll den Wettbewerb vor allem bei den gesetzlichen Krankenkassen stärken. Das ist ein löbliches, weil wichtiges Ziel. Mehr Wettbewerb würde dazu führen, dass die fast 150 Milliarden Euro, die die gesetzlichen Kassen im vergangenen Jahr eingenommen und wieder ausgegeben haben, effizienter verwandt würden. Da gibt es einige Reserven zu heben. Deshalb ist es gut, dass Kassen künftig mehr Freiheiten für Vertragsabschlüsse mit Ärzten und Arzneimittelherstellern haben, auch wenn es ein Fehler ist, sie von den Begrenzungen des Wettbewerbs- und Kartellrechts freizustellen. Falsch bleibt auch, den Wettbewerb auf der Finanzierungsseite zu beschränken. Künftig will die Regierung den Beitragssatz bundesweit festlegen. Allenfalls eine kleine Zusatzprämie dürfen die Kassen dann noch verlangen. Damit geht ein wichtiges Preissignal verloren, der Wettbewerb wird eingeschränkt. Wie stark die Marktteilnehmer, die Mitglieder der Kassen, auf solche Preissignale reagieren, zeigen indes die Wanderungsbewegungen zwischen den Krankenkassen. Hunderttausende Mitglieder mit ihren Familien haben auch im vergangenen Jahr auf der Suche nach einer preisgünstigen Kasse ihren Krankenversicherer gewechselt. Künftig werden sie dazu vermutlich weniger Anlass haben.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.