https://www.faz.net/-gqe-u5cv
 

Glosse Wirtschaft : Klimaschutz

  • Aktualisiert am

hst. Die CSU will Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten. Die SPD verlangt von Flugreisenden einen Klima-Soli. Die Grünen wollen Flugbenzin besteuern, und Greenpeace will Billigflüge gleich ganz verbieten.

          1 Min.

          hst. Die CSU will Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten. Die SPD verlangt von Flugreisenden einen Klima-Soli. Die Grünen wollen Flugbenzin besteuern, und Greenpeace will Billigflüge gleich ganz verbieten. Das Potsdamer Institut für Klimaforschung fordert die Bundesbürger auf, ihren Urlaub künftig an der Ostsee statt auf den Seychellen zu verbringen. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen schlägt als Ablasshandel für Pauschaltouristen vor: Halbpension mit Klimaschutz. Das ist nur die Kurzfassung der öffentlichen Klimasorgen vom Wochenende. Es fällt auf, dass die selbsternannten Klimaschützer fast ausschließlich die Mobilität geißeln. Natürlich sind die Umweltkosten des Verkehrs erheblich und weitere Anstrengungen notwendig, um energieeffizienter zu reisen. Doch viel mehr Energie braucht man in der Industrie und in privaten Haushalten. Wünschenswert wäre eine Debatte über nationale und globale Energiebilanzen - von der Produktion über den Transport bis zum Konsum. Am Anfang könnte die Frage stehen: Wo kann die meiste Energie zu den geringsten Kosten gespart werden? Nicht auf der Autobahn, nicht mit Glühlampen, sondern im Heizungskeller, wie der untenstehende Leitartikel ausführt. Die Frage, wie der Energiehunger von Milliarden Menschen gestillt werden kann, ohne die Umwelt und das Klima zu zerstören, ist viel zu wichtig, um sie Politikern zur Profilierung zu überlassen.

          Topmeldungen

          Die draußen gegen die drinnen: Aktivisten demonstrieren am Mittwoch vor den Türen der Messehalle in Madrid.

          Klimagipfel in Madrid : Aufbruch im Mäuseschritt

          Beim Klimagipfel in Madrid trifft Protest auf Politik, ehrgeizig wollen alle sein. Doch im Inneren der Messehalle sind selbst kleine Kompromisse mühsam – vielversprechend klingt nur der „Green Deal.“
          Christine Lagarde auf der Pressekonferenz in Frankfurt

          EZB-Präsidentin Lagarde : Zinsentscheid mit einem Lächeln

          Die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, stellt sich erstmals nach einer Ratssitzung der Presse. Den Zinssatz lässt sie unverändert, doch ihr Stil unterscheidet sich deutlich von dem ihres Vorgängers Draghi.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.