https://www.faz.net/-gqe-u5oz
 

Glosse Wirtschaft : Gütliche Einigung

  • Aktualisiert am

B.K. Der heikle und emotionsgeladene Rechtsstreit um von den Nationalsozialisten enteignete wertvolle Grundstücke in Berlin hat ein gutes Ende gefunden. Der Kompromiss stellt beide Seiten zufrieden. Die mittlerweile hochbetagten ...

          1 Min.

          B.K. Der heikle und emotionsgeladene Rechtsstreit um von den Nationalsozialisten enteignete wertvolle Grundstücke in Berlin hat ein gutes Ende gefunden. Der Kompromiss stellt beide Seiten zufrieden. Die mittlerweile hochbetagten Nachfahren der jüdischen Kaufhaus-Dynastie Wertheim, deren Familie in der Nazizeit verfolgt und zur Flucht getrieben wurde, werden nun doch noch in den Genuss ihres Erbes kommen. Der Essener Handelskonzern Karstadt-Quelle hätte sich zwar auf einen langjährigen Rechtsstreit einlassen können, doch der Ausgang wäre nach den bisher ergangenen Urteilen und Bescheiden fraglich gewesen. Ob andererseits die nicht gerade zimperlichen Forderungen der Jewish Claims Conference - ihr Anwalt hatte im vergangenen Jahr eine Summe von mehr als eine Milliarde Euro in den Raum gestellt - durchgegangen wären, war nicht minder unsicher. Für das aus tiefer Krise kommende Unternehmen Karstadt-Quelle herrscht endlich Rechtssicherheit auf dem weiteren Weg der Konsolidierung. Das Prozessrisiko hatte einen Schatten auf die Zukunft des Unternehmens geworfen. 88 Millionen Euro sind nicht wenig für einen Konzern, der operativ um jeden Cent kämpfen muss. Doch nicht zuletzt die hohen Erlöse aus Grundstücksverkäufen machen den Kompromiss wirtschaftlich möglich. Karstadt-Quelle kann sich die Einigung wieder leisten - vor wenigen Jahren wäre sie der Ruin gewesen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Alexander Kekulé ist Professor für Medizinische Mikrobiologie und Virologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

          Corona und Propaganda : Chinas deutscher Kronzeuge

          Das Coronavirus stamme gar nicht aus Wuhan, verbreitet das chinesische Staatsfernsehen – und zitiert den Virologen Alexander Kekulé. Doch der hat das gar nicht gesagt. Das Verwirrspiel zeigt Wirkung.
          Intensivstation im Essener Universitätsklinikum: Unter anderem um Investitionen in das deutsche Gesundheitssystem geht es beim Bund-Länder-Ausgleich wegen der Corona-Lasten.

          Bund-Länder-Streit : Wer zahlt die Kosten der Pandemie?

          Die Länder beklagen sich über den Vorstoß von Ralph Brinkhaus, der ihnen mehr finanzielles Engagement in der Corona-Krise abverlangen will. Jeder verweist auf seine Hilfspakete – doch wer die größten Lasten trägt, ist klar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.