https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/gewerkschaft-fordert-gymnasiallehrer-muss-auch-an-grundschule-unterrichten-koennen-16078217.html

Gewerkschaft fordert : Gymnasiallehrer muss auch an Grundschule unterrichten können

  • Aktualisiert am

Die Leidtragenden des Lehrermangels: Grundschulkinder Bild: dpa

Der Lehrermangel wird immer schlimmer. Vor allem an den Grundschulen. Jetzt will die Lehrergewerkschaft GEW, dass dort auch Gymnasiallehrer unterrichten können.

          1 Min.

          Im Kampf gegen den bundesweiten Lehrermangel hat die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Marlis Tepe, mehr Durchlässigkeit zwischen den Schulstufen gefordert. „Es muss auch möglich sein, dass ein Gymnasiallehrer nach einer kleinen Zusatzqualifikation an einer Grundschule unterrichten kann“, sagte Tepe der Nachrichtenagentur dpa.

          Eine Voraussetzung dafür sei, dass alle Lehrer unabhängig von der Schulart das gleiche Geld bekämen. Bislang werden Lehrer an den Universitäten getrennt nach Schulform ausgebildet. Grundschullehrer verdienen in der Regel weniger als Gymnasiallehrer.

          „Unserer Meinung nach sollten angehende Lehrer in einem Bachelor-Studiengang zunächst die Grundlagen studieren und sich erst später auf eine Schulform spezialisieren“, sagte Tepe. Besonders an Grundschulen fehlen vielerorts Lehrer. Nach einer Prognose der Kultusministerkonferenz vom vergangenen Jahr fehlen bis 2030 im Schnitt jedes Jahr 660 Grundschullehrer. In einer Grundschule im ostthüringischen Gera ist wegen Personalmangels seit Montag eine Woche lang der Unterricht ausgefallen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vorbild Greta: ein Kunstwerk der britischen Künstlergruppe „Sand In Your Eye“ in der Nähe von Leeds aus dem Jahr 2020

          Wachstum und Wohlstand : Kommt das Zeitalter des Verzichts?

          Wachstum ist die Quelle unseres materiellen Wohlstandes. Doch es wird auch verantwortlich gemacht für die Klimakrise und den ruinösen Umgang mit dem Planeten. Können wir durch Verzicht unsere Umweltprobleme lösen?
          Weniger Kunden: Mario Blandamura (links) und Kurt Lorenz bekommen mit ihrem Bioladen „Paradieschen“ die Krise zu spüren.

          Inflation und ihre Folgen : Wieso Bioläden große Sorgen haben

          Die Inflation dämpft die Kauflust und viele Verbraucher sparen gerade bei Lebensmitteln. Der Umsatz der Biobranche verzeichnet zweistellige Verluste – und viele inhabergeführte Unternehmen kämpfen um ihre Existenz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.