https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/gespraech-mit-christoph-schmidt-chef-der-wirtschaftsweisen-15955060.html

Chef der Wirtschaftsweisen : Wie schlimm wird das nächste Jahr, Herr Schmidt?

Christoph Schmidt ist Vorsitzender des Sachverständigenrats und Präsident des Wirtschaftsforschungsinstituts RWI in Essen. Bild: Stefan Finger

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, spricht im F.A.S.-Interview über die Auswirkungen des Brexits, die weltweiten Handelskonflikte und den Stellenabbau in der Autoindustrie. Trotz der vielen Krisen sagt er: Die Zeit der Lohnzurückhaltung ist vorbei.

          7 Min.

          Herr Schmidt, die Nachrichten über die Wirtschaftslage werden immer schlechter. Wie schlimm wird das nächste Jahr?

          Patrick Bernau
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Die Nachrichten sind nicht so schrecklich, wie sie auf den ersten Blick wirken. Deutschlands Produktionskapazitäten sind ausgelastet. Wenn wir das typische Wachstum von Kapitaleinsatz, Arbeitsvolumen und technischem Fortschritt betrachten, dann schafft Deutschland im Jahr mittelfristig so ungefähr 1,5 Prozent Wachstum. Wir rechnen im Sachverständigenrat und in meinem Forschungsinstitut RWI damit, dass Deutschland sich im nächsten Jahr von oben diesem Wachstumspfad des Produktionspotentials annähert.

          Das heißt, die Wirtschaft würde um rund 1,5 Prozent wachsen. Das ist weniger als in den vergangenen Jahren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Russische Kriegsblogger : Sie berauschen sich am Krieg

          Gonzos und Barbies: Im Krieg in der Ukraine sind auf russischer Seite Blogger unterwegs, die vor Begeisterung über den Kampf gegen „Nazis“ schier platzen.
          Ein Händler an der New Yorker Börse

          Angst an der Börse : „Jetzt platzt die Blase“

          An der Börse fallen die Kurse rasant. Manche Investoren sehen darin aber eine Chance – sie nutzen die aktuelle Situation, um zuzukaufen. Geht ihre Wette auf?
          Robinsonade  mit Logenblick: Das Como Laucala Island Resort gibt seinen Gästen die schöne Illusion, die Welt sei ganz allein für sie erschaffen worden.

          Paradiessuche in Fidschi : Kann man Glück kaufen?

          Einmal im Leben wollten wir wissen, wie es sich anfühlt, wenn Geld keine Rolle spielt – und haben Strandurlaub unter Milliardären im Como Laucala Island Resort gemacht, einem der zehn teuersten Hotels der Welt.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement