https://www.faz.net/-gqe-u7m5

Gerichtsurteil : Tempelhof macht 2008 dicht

  • Aktualisiert am

Flughafen Tempelhof: Die Entscheidung ist gefallen Bild: dpa

Nun ist es amtlich: Das Ende des traditionsreichen Berliner Stadtflughafens Tempelhof steht bevor. Am 31. Oktober 2008 soll der innerstädtische Flughafen schließen, urteilte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg.

          1 Min.

          Der innerstädtische Flughafen Berlin-Tempelhof darf zum 31. Oktober 2008 geschlossen werden. Das
          Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg wies am Montag die Klagen von 13 Fluggesellschaften und weiteren Unternehmen ab. Sie wollten eine Schließung von Tempelhof vor Eröffnung des geplanten Großflughafens Berlin-Schönefeld verhindern, da sie bei einem früheren Umzug Wettbewerbsnachteile befürchteten.

          Das Land Berlin hatte im Laufe des Verfahrens einseitig einen Kompromissvorschlag des Gerichts aufgegriffen und die geplante Schließung um ein Jahr auf Herbst 2008 verschoben. Eine Revision ließ das Oberverwaltungsgericht nicht zu.

          Großflughafen Schönefeld soll bis 2011 fertig sein

          Hintergrund der beabsichtigten Stilllegung ist der Bau des neuen Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg International (BBI). Der geplante Großflughafen in Berlin-Schönefeld soll bis 2011 fertig gestellt sein. Der Bund sowie die Länder Berlin und Brandenburg als Gesellschafter hatten vereinbart, im Gegenzug die innerstädtischen Flughäfen Tempelhof und Tegel zu schließen.

          Die Kläger, sowohl Linien- als auch Geschäftsfluggesellschaften, befürchten bei einem vorzeitigen Umzug Wettbewerbsnachteile. Sie wollten bis zur geplanten BBI-Eröffnung Ende 2011 in Tempelhof weiter starten und landen.

          Bereits rechtskräftig entschieden ist, dass der Flughafen Tegel ein halbes Jahr nach der Eröffnung des Großflughafens BBI geschlossen werden darf. Im Rechtsstreit um das Aus für Tempelhof hatte das Gericht in der mündlichen Verhandlung darauf hingewiesen, dass der Planfeststellungsbeschluss nur noch einen Flughafen für Berlin vorsehe.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Zug ist abgefahren: Verkehrsminister Scheuer konnte sich nicht für eine weitere Amtszeit empfehlen.

          Verkehrspolitik : Scheuer aufs Abstellgleis

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat vieles vergeigt – und manches bewegt. Fest steht: In der nächsten Legislaturperiode muss sich einiges ändern. Es braucht einen Neustart in der Verkehrspolitik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.