https://www.faz.net/-gqe-2y69

Geldinstitute : Deutsche Bank bestätigt Gerüchte

  • Aktualisiert am

Das Kreditinstitut trifft für ersten neun Geschäftmonate die Analystenschätzungen. Der Nettogewinn beträgt 2,7 Milliarden Euro - deutlich weniger als im Vorjahr.

          1 Min.

          Die Deutsche Bank hat nach neun Monaten ein Ergebnis nach Steuern von 2,754 Milliarden Euro nach 4,368 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum erwirtschaftet und damit die zuvor aus Unternehmenskreisen gemeldeten Zahlen bestätigt.

          Danach weise das Institut im dritten Quartal einen Verlust aus Finanzanlagen in Höhe von 408 Millionen Euro aus, teilte die Bank in einer Pflichtveröffentlichung am Mittwoch weiter mit.

          Wie es in der Mitteilung weiter hieß, betrug die Kreditrisikovorsorge in den ersten neun Monaten 561 (Vorjahreszeitraum 239) Millionen Euro und der Provisionsüberschuss sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 7,975 von 8,771 Milliarden Euro.

          „Bei den eigenen Investments der Bank führten nachgebende Kurse vor allem im Telekommunikations- und Technologiebereich sowie besonders der Einbruch nach dem 11. September zu entsprechenden Marktanpassungen und Wertberichtigungen", heißt es in der Mitteilung weiter. Das Handelsergebnis habe von Januar bis September dieses Jahres 6,879 (5,431) Milliarden Euro betragen, teilte das Institut weiter mit.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sicherheitszone in Syrien : Kramp-Karrenbauer auf Konfrontationskurs

          Die Verteidigungsministerin fordert eine internationale Schutzzone in Nordsyrien – und schließt auch den Einsatz deutscher Soldaten dabei nicht aus. Damit irritiert sie die SPD und vor allem Außenminister Maas. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

          Google Pixel 4 XL im Test : Unter dem Radar

          Google probiert im Pixel 4 einen neuen Sensor aus. Mit Hilfe von Radartechnologie lasst sich das Smartphone berührungslos steuern. Auch die Kamera überzeugt mit einer neuen Funktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.