https://www.faz.net/-gqe-9addn

Erfolgreiche Tests : Personalisiert gegen den Krebs

Injektionsspritzen Bild: Wolfgang Eilmes

Die Krebsmedizin ist für Pharmaunternehmen eines der lukrativsten Felder. Nun drohen kleine Biotech-Firmen den großen Playern gefährlich zu werden. Ihre Stärke ist ein neuer Ansatz gegen die Krankheit.

          2 Min.

          In wenigen Wochen tummeln sich wieder mehrere zehntausend Fachleute aus der Onkologie auf dem Branchentreffen in Chicago. Vom 1. bis zum 5. Juni findet der alljährliche Fachkongress ASCO statt. Schon in den Wochen davor machen die großen Pharmakonzerne wie Pfizer, Roche und Novartis, aber auch kleinere Biotechunternehmen mit vorläufigen Studienergebnissen auf sich aufmerksam.

          Ilka Kopplin

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Die Onkologie ist für Pharmaunternehmen eines der lukrativsten Felder, ein Großteil der in der Entwicklung befindlichen Medikamente fällt in den Bereich. Zudem werden die Medikamente immer personalisierter und präziser. Insbesondere sogenannte Krebsimmuntherapien, die versuchen, das menschliche Immunsystem so zu beeinflussen, dass es die entarteten Tumorzellen zerstört, sind auf dem Vormarsch und werden auch in diesem Jahr eine große Rolle spielen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Ich soll innerhalb von einer Stunde Stellung nehmen. Ich habe Besseres zu tun“, schrieb Drosten über die Anfrage der „Bild“

          „Bild“ gegen Drosten : Die versuchte Vernichtung

          Die Kampagne der „Bild“-Zeitung gegen den Virologen Christian Drosten legt vor allem eines offen: Das Desinteresse vieler an den Fakten für eine angemessene Pandemie-Politik.
          Entscheiden ist die Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Hier heißt das Gebot der Stunde nicht Altersvorsorge, sondern Risikoabsicherung und Eigenheimfinanzierung.

          Die verlorenen Jahre : Was Gutverdiener finanziell oft falsch machen

          Bei Abschlüssen von Geldanlagen, Krediten und Versicherungen hapert es oft an der Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Gedanken an die Altersvorsorge taugen nicht, wenn das finanzielle Gerüst im Hier und Jetzt nicht passt.
          In Schieflage: Hauptsitz der Awo Frankfurt an der Henschelstraße

          Awo Frankfurt : Dokument der Maßlosigkeit

          Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt fasst in seinem Zwischenbericht nüchtern zusammen, was die Sonderprüfung des Kreisverbands Frankfurt ergeben hat. Die beschriebenen Zustände grenzen ans Absurde.