https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/gazprom-tochtergesellschaft-netzagentur-warnt-vor-gasengpaessen-17945500.html

Gazprom-Tochtergesellschaft : Netzagentur warnt vor dramatischen Gasengpässen

Was wird aus Gazprom Germania? Bild: AFP

Die unter Kuratel stehende ehemalige Gazprom-Tochtergesellschaft Germania steht möglicherweise vor der Zahlungsunfähigkeit. Nun schlägt die Netzagentur Alarm: Wenn sie pleitegeht, sei nicht nur Deutschland massiv betroffen.

          3 Min.

          Die Bundesnetzagentur befürchtet, dass die von ihr verwaltete frühere Gazprom-Tochtergesellschaft Germania zusammenbrechen könnte – mit schweren Folgen für die ohnehin angespannte Versorgungslage in Deutschland und Europa. Als Treuhänderin des ehemals russischen Unternehmens fordert die Behörde deshalb alle Geschäftspartner dazu auf, die Beziehungen zu Gazprom Germania weiterzuführen. Ein entsprechender Brief, welcher der F.A.Z. vorliegt, richtet sich an Banken, Dienstleister und Kunden der Gazprom Germania GmbH und ihrer Tochtergesellschaften.

          Christian Geinitz
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin

          Für die Weiterführung der Gruppe sei die Aufrechterhaltung der Geschäftsbeziehungen existentiell wichtig, so die Netzagentur. „Der operative Betrieb ist ohne die Beschaffung von Betriebsmitteln und das Angebot von Dienstleistungen gefährdet. Ohne Zugang zu Finanzmitteln droht der Gruppe die Zahlungsunfähigkeit“, schreibt der neue Behördenpräsident Klaus Müller.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+