https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/gasversorgung-so-teuer-ist-die-abhaengigkeit-von-russland-18123043.html

Deutschlands Gasversorgung : Nun zeigt sich, wie teuer die Abhängigkeit von Russland ist

Analoge Anzeigen in der Anlage des Gasspeicher Wolfersberg, östlich von München. Bild: dpa

Sorge um die Gasversorgung: Nach 50 Jahren erfährt Deutschland ein weiteres Mal die hohen Kosten von Energieabhängigkeit.

          3 Min.

          Auch mit dem Verzicht des Westens auf ein Embargo gegen Moskau war die Gasversorgung in Deutschland wegen der unseligen Abhängigkeit von Russland nicht länger sicher. Das konnte nur von Zeitgenossen bestritten werden, die nach dem 24. Februar 2022 immer noch glaubten, auf russische Lieferungen könne man sich jederzeit verlassen. Aber die Welt hat sich geändert: Russisches Gas ist nicht länger ein zuverlässiger und billiger Rohstoff, über den sich Verbraucher in der Wirtschaft wie in den privaten Haushalten freuen.

          Billig konnte das Gas aber nur wirken, weil Politik und Wirtschaft selbst nach der russischen Annexion der Krim im Jahre 2014 die aus der Abhängigkeit Deutschlands resultierende Risikoprämie einfach weiter mit null veranschlagten – obgleich Deutschland in der Ölkrise vor einem halben Jahrhundert schon einmal schmerzlich die Kosten von Abhängigkeiten in der Energie erfahren hatte.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Videokonferenz zwischen Joe Biden und Xi Jinping im November 2021.

          China und Amerika : Ist ein Krieg noch zu vermeiden?

          Ob und wie sich der Wettkampf der Systeme kontrollieren lässt, wird öffentlich bislang kaum debattiert. Der Weckruf des ehemaligen australischen Premierministers Kevin Rudd ist angesichts der Taiwankrise aktuell wie nie.
          Boris Feldman (links) und Lars Meyer sind bei Freshfields leitend für die Mandanten aus der Tech-Branche verantwortlich.

          Top-Anwälte im Interview : „Die DSGVO war sinnlos“

          Kaum ein Schluckauf für große Tech-Konzerne sei die Datenschutz-Grundverordnung gewesen, meinen zwei Partner der Kanzlei Freshfields – sie habe das Surfen nur umständlicher gemacht.