https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/gas-einsparen-unternehmen-sollen-ueberschuesse-versteigern-koennen-18147066.html

Energieknappheit : Industrie könnte drei Prozent Gas einsparen

Gaslager auf dem Gelände des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen Bild: Picture Alliance

Industrieunternehmen sind bereit, gegen finanziellen Ausgleich Gas einzusparen, ergab eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, die der F.A.Z. vorliegt. Damit könnten die Gasspeicher um zusätzlich vier Prozentpunkte gefüllt werden.

          3 Min.

          Die deutsche Industrie ist bereit, gegen entsprechende Geldzahlungen bis zum Jahresende drei Prozent ihres Gasverbrauchs einzusparen. In den kommenden sechs Monaten könnten die Unternehmen zehn Terawattstunden bereitstellen, ergab eine noch unveröffentlichte Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags DIHK, die der F.A.Z. vorliegt. Das entspräche etwa einem Prozent des gesamten jährlichen Gasbedarfs in der Bundesrepublik und könnte dazu genutzt werden, die Gasspeicher um zusätzlich vier Prozentpunkte aufzufüllen.

          Christian Geinitz
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin

          Derzeit beträgt der Füllstand 61 Prozent. Gemäß dem neuen Gasspeichergesetz sind bis zum 1. August 65 Prozent geplant, am 1. Oktober 80 Prozent und am 1. Dezember mindestens 90 Prozent. Die Befüllung läuft derzeit langsamer als sonst, da Russland seine Lieferungen über die Hauptpipeline Nord Stream 1 um 60 Prozent gedrosselt hat. Die Bundesnetzagentur warnte am Freitag: Sollte das Liefervolumen so gering bleiben, dann wären die angestrebten 90 Prozent „kaum mehr ohne zusätzliche Maßnahmen erreichbar“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ukrainekrieg und Deutschland : Stell dir vor, die Ukraine gewinnt

          Die Angst der Deutschen vor horrenden Gasrechnungen ist groß. Das spielt Putin-Verstehern und Querdenkern in die Hände. Gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist das fatal. Über eine gefährlich verschobene Debatte.
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.
          Kanzler Scholz schraubt unter Anleitung einer Viessmann-Mitarbeiterin die letzte Schraube in eine Wärmepumpe.

          Klimafreundlich heizen : Die Wärmepumpe ist zu teuer

          Die Explosion der Gaspreise lässt die mit Strom betriebenen Wärmepumpen attraktiv erscheinen. Doch die klimafreundlichen Geräte sind teuer und technisch aufwändig. Das macht es für Nutzer kompliziert.