https://www.faz.net/-gqe-8oewh

Neue Studie : Das verdienen Top-Manager der Bundesliga

Dürfte gut entlohnt werden: Schalkes Geschäftsführer Sport, Christian Heidel Bild: dpa

Ein Vorstand eines Bundesliga-Vereins bekommt im Schnitt fast 900.000 Euro. Andere Sportarten können da nicht mithalten. Und auch der Abstand zur zweiten Liga ist riesig.

          2 Min.

          Entsprechend der wirtschaftlichen Position und besonderen Bedeutung des Fußballs in Deutschland liegen die Vereine der Bundesliga bei den Management-Gehältern innerhalb der Sportbusinessbranche weit vorne. So verdient der verantwortliche Vorstand oder Geschäftsführer eines Klubs durchschnittlich 888.000 Euro im Jahr – fast 30 Prozent davon sind erfolgsabhängige Zahlungen. Der Durchschnittsverdienst über alle drei höchsten Führungsebenen in einem Bundesligaverein beträgt 452.000 Euro, ein Viertel davon sind variable Leistungen. Das ergab eine Untersuchung der Beratungsgruppe Goldmedia.

          Michael Ashelm

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Im Topmanagement der Bundesliga wird demnach dreimal mehr verdient als in der zweiten Liga. Die Gehälter der dritten Führungsebene der Erstligaklubs im Fußball liegen sogar noch über den Gehältern der verantwortlichen Geschäftsführer in der dritten Fußballliga, die 94.000 Euro erhalten.

          Insgesamt sind die Managergehälter im Fußball im Vergleich zu anderen Profiligen wie im Basketball, Handball oder Basketball wesentlich höher. So wird in anderen Sportarten auf dem Topniveau nur noch ein Durchschnittsverdienst von knapp 122.000 im Jahr erreicht.

          Einnahmen der Klubs steigen und steigen

          An die Führungskräfte der Bundesligaklubs würden besondere Anforderungen gestellt, die sich offenbar auch im Gehaltsniveau widerspiegeln, heißt es in der Studie. Mit der hohen Abhängigkeit vom sportlichen Erfolg sei eine enorme Risikobereitschaft verbunden. Die sportlichen und damit auch finanziellen Rahmenbedingungen seien oftmals nur eingeschränkt planbar. Ein kurzfristiger Wechsel der Führungskräfte sei keine Ausnahme, Manager würden oftmals auch innerhalb der Saison oder vor Ablauf ihrer Verträge abgelöst.

          Die Einnahmen der Bundesligaklubs sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Zuletzt steigerten die 18 besten deutschen Fußballklubs zum elften Mal in Folge ihren Umsatz auf 2,62 Milliarden Euro im Jahr. Dies bedeutete einen Wachstum von fast 7 Prozent.

          Im Schnitt bekommt die erste Riege 365.000 Euro

          Die einzelnen Jahresumsätze der Vereine bewegen sich derzeit zwischen 41,5 Millionen Euro (Darmstadt 98) und 626,8 Millionen Euro (FC Bayern München). Der Anteil der Vereine der zweiten Bundesliga an den Gesamteinnahmen der Deutschen Fußball Liga betrugen zuletzt lediglich 16 Prozent (505 Millionen Euro). Die Profiligen im Eishockey, Basketball und Handball wiesen zuletzt Jahresumsätze von 107 Millionen, 98 Millionen und 96 Millionen Euro aus.

          In der gesamten Sportbusinessbranche, zu der auch Sponsoren, Sportartikelhersteller oder Marketingagenturen gehören verdient laut Goldmedia die erste Führungsebene im Schnitt 365.000 Euro, die zweite 159.000 Euro und die dritte 116.000 Euro.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Einen Schritt weiter: Der britische Premierminister Boris Johnson konnte sich mit den Rebellen einigen.

          Britisches Binnenmarktgesetz : Die EU bleibt hart

          Das britische Parlament hat beim umstrittenen Nordirland-Protokoll nun das letzte Wort. Die EU bleibt derweil hart – immerhin gab es wohl Fortschritte bei der jüngsten Verhandlungsrunde.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.