https://www.faz.net/-gqe-a78it

Gojek und Tokopedia : Südostasiens Einhörner fusionieren

Motorradtaxen von Gojek warten auf Kundschaft. Bild: AFP

Die Service-Plattform Gojek hat einen Partner gefunden: Der indonesische Konzern will sich mit dem Onlinehändler Tokopedia zusammenschließen. Im Hintergrund ziehen Alibaba, Google und Softbank die Fäden.

          2 Min.

          In Südostasien bahnt sich eine Großfusion an, die für die Region so wirkt, als wenn sich Amazon, Uber und Paypal zusammenschließen würden. Der indonesische Konzern Gojek versucht, einen Partner zu finden. Nachdem er scheiterte, mit dem konkurrierenden Transportdienstleister Grab Holdings aus Singapur zusammenzugehen, laufen nun Verhandlungen mit PT Tokopedia.

          Christoph Hein

          Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

          Das Duo der beiden größten indonesischen Firmengründungen auf Internetbasis kommt heute schon auf einen geschätzten Wert von rund 18 Milliarden Dollar und will nach einem Zusammenschluss an die Börsen in Jakarta und in Amerika gehen. Ihr Spektrum reicht von internetbasierten Transportdiensten über den digitalen Einkauf bis zu Liefer- und Bezahlangeboten. Gojek zählt eigenen Angaben zufolge 38 Millionen Nutzer in fünf Ländern Südostasiens. Tokopedia konzentriert sich noch auf Indonesien und gibt an, im Dezember mehr als hundert Millionen Nutzer bedient zu haben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Danika Maia

          Plattform „Onlyfans“ : Die Mädchen von nebenan

          Auf der Plattform „Onlyfans“ wird Sex als Lifestyle verkauft. Während der Pandemie stieg die Zahl der Mitglieder von sieben auf neunzig Millionen. Über die Grenzen des Legalen und Legitimen wird gestritten.
          In Chiles Stadt Osorno warten ältere Bürger in einer Kathedrale auf eine Impfung gegen das Coronavirus.

          Aus der Krise geimpft : Was wir von Chile lernen können

          Noch vor Kurzem erschütterten soziale Unruhen das Land. Nun hat Chile eine der höchsten Impfquoten der Welt. Als Vorteil erweist sich just jenes liberale Wirtschaftsmodell, das zuletzt unter Beschuss stand.