https://www.faz.net/-gqe-7jiek

Früherer Finanzminister Amerikas : Geithner wird Manager bei privater Investmentfirma

  • Aktualisiert am

Timothy Geithner Bild: AP

Timothy Geithner gab Ende Januar seinen Posten als amerikanischer Finanzminister auf. Jetzt wechselt er ins Topmanagement einer privaten Investmentfirma.

          Der frühere amerikanische Finanzminister Timothy Geithner wechselt ins Topmanagement einer privaten Investmentfirma. Nach Angaben des „Wall Street Journals“ vom Samstag wird der 52-Jährige, der Ende Januar seinen Posten in der Regierung von Präsident Barack Obama abgegeben hatte, seinen neuen Vollzeit-Job beim New Yorker Unternehmen Warburg Pincus LLC im März antreten.

          Die Zeitung hob hervor, dass Geithner nicht als Aushängeschild oder Berater fungieren werde, wie das sonst häufig bei Wechseln öffentlicher Amtsträger in die Privatwirtschaft der Fall sei. Es werde vielmehr erwartet, dass er eine wesentliche Rolle bei der Planung der Unternehmensstrategie und beim täglichen Management spielen werde.

          Als die Firmenleitung an ihn herangetreten sei, „war es klar, dass sie mich in einer substanziellen Rolle haben wollten“, zitierte das Blatt Geithner, der einer der Architekten der Banken-Rettungsprogramme während der Finanzkrise war.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          AKK zieht ins Kabinett ein : Sie musste springen

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat es bislang vermieden, den Weg zur Kanzlerkandidatur über das Bundeskabinett zu gehen. Woher kommt der Sinneswandel?

          FAZ Plus Artikel: Initiative zur Emanzipation : Alle meine Mädchen

          Gegen Abhängigkeit, für mehr Emanzipation: Wie ein Kieztreff in Neukölln es schafft, dass junge Migrantinnen seltener zwangsverheiratet und öfter zu selbstbewussten und gebildeten Frauen werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.