https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/friedrich-merz-der-kandidat-vor-dem-die-afd-zittert-15865063.html

Friedrich Merz : Der Kandidat, vor dem die AfD am meisten zittert

Friedrich Merz will es noch einmal wissen – und Nachfolger von Angela Merkel werden. Bild: dpa

Konservativ, marktwirtschaftlich, höflich: Friedrich Merz greift nach der Macht. Wer ist der Mann und welche Chancen hat er? Ein Porträt.

          4 Min.

          Da stand er also, in dieser typisch gebückten Körperhaltung des schlaksigen Hünen, die Hände gefaltet, bei wichtigen Aussagen den Zeigefinger empor gereckt. Als Friedrich Merz im März 2017 vor dem Internationalen Club Frankfurter Wirtschaftsjournalisten sprach, war alles wie früher. Merz, der wirtschaftsliberale und gesellschaftlich konservative CDU-Politiker, sprach druckreif, durchdacht und abgewogen.

          Philipp Krohn
          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Menschen und Wirtschaft“.
          Manfred Schäfers
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Er erschien keineswegs als der Merkel-Kritiker, den einige gern in ihm sehen wollen, weil er einst von ihr aus dem Amt des Unions-Fraktionsvorsitzenden gedrängt worden war. Merz verteidigte Merkels umstrittene Flüchtlingspolitik, äußerte sich kritisch distanziert, aber mit großer Sympathie für die Vereinigten Staaten, über den gerade ins Amt gekommenen Präsidenten Donald Trump, über Finanzregulierung und Außenpolitik.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Ein russischer Raketenwerfer im September in der Region Donezk

          Moskaus Heer in der Ukraine : Die russische Kampfkraft schwindet

          Die russischen Streitkräfte haben schwere Verluste erlitten. Mit der von Putin verkündeten Teilmobilmachung können personelle Lücken gefüllt werden. Bei der Ausrüstung ist das schwieriger.
          Wenn schon sterben, dann mit Musik, lautet eine alte russische Soldatenredensart: Mobilisierte in einer Rekrutierungsstelle im südrussischen Bataisk

          Russland macht mobil : Das große Völkerbegräbnis

          Russland rekrutiert Zivilisten für den Ukrainekrieg. Die entlegenen und verarmten Regionen trifft es besonders hart. Die hochgerüsteten Ordnungshüter gehen brutal gegen Unwillige vor, doch dann werden die Soldaten oft unterversorgt an die Front geschickt. Ein Gastbeitrag.
          Russlands Präsident Wladimir Putin verliert an Rückhalt.

          Fachmann im Interview : „Er sagt sich: Wer braucht eine Welt ohne Putin?“

          Die wichtigste Methode Putins war bisher die Demobilisierung des eigenen Volks. Jetzt setzt er auf Mobilisierung. „Das ist ein absolut neues Experiment“, sagt der Moskauer Sozialwissenschaftler Grigorij Judin im Interview.