https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/freiheiten-fuer-corona-geimpfte-druck-auf-die-regierung-wird-zunehmen-17322307.html

Corona-Geimpfte : Ein bisschen frei

  • -Aktualisiert am

Sehnsuchtsvoller Blick nach Israel: Wie hier in Tel Aviv sind Restaurants und Cafés schon seit Wochen geöffnet. Bild: AP

Es gebe keinen „Anspruch auf Party“, sagt Gesundheitsminister Spahn jenen, die mehr wollen als die jetzt vorgesehenen Ausnahmen für Geimpfte. Lange wird die Regierung an diesem Kurs nicht festhalten können.

          1 Min.

          Da fehlt doch noch was: Dieser Gedanke drängt sich in der Debatte über mehr Freiheiten für Corona-Geimpfte auf. Zwar ist es zu begrüßen, wenn für diese Gruppe Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen oder Testpflichten demnächst entfallen sollen. Schließlich geht von Geimpften nach allem, was wir wissen, nur noch ein geringes Infektionsrisiko aus.

          Doch es erschließt sich nicht, warum diese Menschen dann nicht auch wieder die Möglichkeit haben sollten, ins Restaurant oder ins Kino zu gehen, in einem Hotel zu übernachten oder gar in einem Club die Nacht durchzufeiern, wie das etwa in Israel wieder möglich ist. Es gebe keinen „Anspruch auf Party“, beschied Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) all jenen, die mehr wollen als die jetzt vorgesehenen Ausnahmen für Geimpfte. Doch wie lange die Regierung diesen Kurs beibehalten kann, ist fraglich.

          Je mehr Deutsche in den kommenden Wochen ins Ausland reisen werden, um die Freuden des Alltags wieder zu genießen, oft sogar ohne dass dafür ein Impfnachweis oder ein Test nötig ist, desto größer dürfte der Druck werden, auch hierzulande wieder mehr Normalität zuzulassen.

          Julia Löhr
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Weitere Themen

          Wie die Zinswende Arbeitgeber entlastet

          Altersvorsorge : Wie die Zinswende Arbeitgeber entlastet

          In der betrieblichen Altersversorgung sind die Zeiten günstig, obwohl die Aktienkurse stark gefallen sind. Dafür hat vor allem die Zinswende der EZB gesorgt. Für künftige Pensionäre verheißt das aber nichts Gutes.

          Topmeldungen

          Unfälle bei der Tour de France : So ein Rennen ist der Wahnsinn

          Bei der Tour de France gibt es keinen Heiligenschein, der die Fahrer beschützt. Primoz Roglic, der sich selbst die Schulter wieder einrenkt, Daniel Oss, der mit einem Halswirbelbruch weiterfährt: Dieser Tag wird in die Geschichte eingehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.