https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/freigekauft-warum-es-immer-mehr-privatschueler-gibt-16899000.html

Immer mehr Privatschüler : Freigekauft

In Deutschland besucht inzwischen jeder elfte Schüler eine Privatschule. Bild: dpa

Jeder elfte Schüler geht inzwischen auf eine Privatschule. Den Eltern die Schuld für diese Entwicklung zu geben, wäre nicht zielführend. Die Ursache schwindender Chancengleichheit liegt woanders.

          1 Min.

          Eltern, die genug Geld haben, können ihre Kinder von staatlichen Schulen freikaufen. Vor allem Akademiker schicken ihren Nachwuchs immer häufiger auf Privatschulen. Besserverdiener geben Jahr für Jahr viele tausend Euro aus, damit die Kinder mit ihresgleichen unterrichtet werden oder in den Genuss besonderer pädagogischer Konzepte kommen, zeigen neue Daten.

          Zum einen macht dieser Trend deutlich, dass die Zustände an vielen öffentlichen Schulen schlechter werden. Zum anderen befeuert die Entwicklung die soziale Spaltung zwischen ärmeren und reicheren Schülern. Es wäre nicht zielführend, den Eltern ihre Entscheidung zum Vorwurf zu machen. Sie lassen sich in aller Regel vom Wohl ihrer Kinder leiten, wenn sie sich für Privatschulen entscheiden.

          Das Problem fängt viel früher an, es gilt an den Ursachen für die schwindenden Chancengleichheit zu arbeiten: Stadtbezirke werden immer homogener. Grundschulen sind ein Abbild davon, solange der Wohnort über die Schulwahl entscheidet. Wer mehr soziale Durchmischung will, sollte sich dafür einsetzen, dieses antiquierte Wohnortprinzip abzuschaffen und durch ein intelligenteres zu ersetzen.

          Johannes Pennekamp
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaftsberichterstattung, zuständig für „Die Lounge“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Noch ein halbes Jahr: Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann kündigt seinen Rückzug an.

          Frankfurter OB Feldmann : Am niedrigen Anspruch gescheitert

          Peter Feldmann sah sich stets als Durchschnittsbürger. Selbst an dieser Latte ist der Frankfurter Oberbürgermeister hängengeblieben. Der Zeitpunkt seines angekündigten Rückzugs wird von Eitelkeit und finanziellen Motiven mitbestimmt.
          Wertvolle Fracht: Flüssiggas-Tanker nördlich von Qatar

          Kampf ums Gas : Europa räumt den LNG-Markt leer

          Mit viel Geld kaufen die reichen Industriestaaten das Flüssiggas auf. Die Versorgungsrisiken in den Schwellenländern wachsen entsprechend.
          Gespaltenes Verhältnis: Die Fans des FC Bayern kritisieren immer wieder die Klubführung um Oliver Kahn (l.) und Herbert Hainer.

          Der FC Bayern und Qatar : Zehn Männer, zwei Stunden

          Der FC Bayern München löst ein Versprechen ein und diskutiert über das Thema Qatar – wo in diesem Jahr die Fußball-WM stattfinden wird. Eine wichtige Frage bleibt dabei aber unbeantwortet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.