https://www.faz.net/-gqe-9ymt2

Rettung der Weltwirtschaft : Die Dosis macht das Gift

Krise überall - auch in Turin. Bild: EPA

In der Krise müssen die Staaten viel Geld mobilisieren. Auf die Dauer geht das nicht.

          3 Min.

          Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie mobilisieren die Staaten schwindelerregend hohe Beträge. Nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds haben Regierungen weltweit mehr als 7 Billionen Euro unter anderem in Form von zusätzlichen Staatsausgaben, Steuererleichterungen, Krediten sowie Garantien und Bürgschaften bereitgestellt. Hinzu kommen Ankaufprogramme der Zentralbanken über noch einmal mehrere Billionen Euro. Es besteht kein Zweifel an der Notwendigkeit, in heruntergefahrenen Volkswirtschaften großzügige Hilfen bereitzustellen, um einen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch zu verhindern.

          Aber der Einsatz großer Beträge geht mit Risiken und Nebenwirkungen einher, und auch für die Wirksamkeit expansiver Geld- und Finanzpolitik gilt das Prinzip: Die Dosis macht das Gift.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.
          Fährt dem Erfolg entgegen: Primoz Roglic bei der Tour de France

          Roglic vor Tour-de-France-Sieg : Verblüffend und verdächtig

          Primoz Roglic und sein Team Jumbo-Visma sind die prägenden Kräfte der diesjährigen Tour de France – den ganz großen Triumph dicht vor Augen. Das wirft eine Frage auf: Was macht den Slowenen so stark?
          Mit Atemschutz-Maske hinter der Wärmebildkamera.

          Corona und die Zweifler : Der Tod ist nicht alles

          Wo ist die Evidenz, fragen Corona-Skeptiker: Die Verharmlosung der Katastrophe trifft längst nicht nur Wissenschaftler ins Mark. Hinter den Sterbeziffern türmt sich eine unvorstellbare Krankheitslast.