https://www.faz.net/-gqe-2mcd

Fluggesellschaften : Air France auf Erfolgskurs

  • Aktualisiert am

Gewinnbringer Bild: dpa

Die französische Staatslinie erwirtschaftet ihr bestes Ergebnis und hofft auf eine baldige Allianz mit Alitalia.

          1 Min.

          Die Aktionäre von Air France haben mehr Glück als die Passagiere der französischen Fluggesellschaft. Während sich die Flugzeuge in Europa immer häufiger verspäten, was Air-France-Chef Jean-Cyril Spinetta auf der Bilanzpressekonferenz zu widerlegen versuchte, übertrifft das Geschäftsergebnis die Erwartungen der Analysten.

          Im zurückliegenden Jahr verbesserte der Luftfahrtkonzern, der noch zu 57 Prozent in staatlicher Hand ist, seinen Umsatz und seinen Reingewinn um je 18,9 Prozent. Spinetta freute sich über den "signifikanten" Gewinn von 421 Millionen Euro. "Das ist unser bestes Ergebnis jemals", sagte Spinetta. Nur Lufthansa habe einen höheren Gewinn erwirtschaftet.

          Besser als die Konkurrenz

          Damit hebt sich Air France aus Aktionärssicht erfreulich von den übrigen Fluggesellschaften ab. Zwar gab der Aktienkurs gemessen an seinem Höchststand Ende 2000 um 14 Prozent nach, über das gesamte Jahr stieg er aber um 20 Prozent. Das ist jedenfalls besser als bei den meisten Konkurrenten.

          Als wichtigen Grund für das gute Resultat gab die Gesellschaft den Ausbau seiner Position im Fluggeschäft an, dem wichtigsten Geschäftsfeld von Air France. Trotz eines geringeren Verkehrs auf den Transatlantikstrecken, stieg die Sitzauslastung von 76,1 auf 78, 1 Prozent. Der Durchschnitt liegt nach Angaben der Vereinigung europäischer Fluggesellschaften bei 73,1 Prozent.

          Konstruktive Gespräche mit Alitalia

          Das war für Air France umso erfreulicher, als der Konzern seine Kapazitäten in Richtung Süd- und Nordamerika sowie Asien ausbaute. Gedrückt wurde der Umsatz von den Kerosinpreisen, die binnen Jahresfrist um 60 Prozent teurer geworden sind. Zudem beeinträchtigte der Preiskampf der Regionalfluggesellschaften auf dem Heimatmarkt das Ergebnis. Spinetta zeigte sich zuversichtlich, im laufenden Jahr das Niveau halten zu können. Er hofft, demnächst die seit langem diskutierte Allianz mit Alitalia zu beschließen. Die Gespräche verliefen "konstruktiv". Auf ein Datum wollte er sich nicht festlegen.



          Weitere Themen

          Schweiz buhlt um Deutsche

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.

           Lufthansa fliegt aus dem Dax Video-Seite öffnen

          Kursabsturz in Corona-Krise : Lufthansa fliegt aus dem Dax

          Die Corona-Krise hat dem Flugunternehmen schwer zugesetzt. Nun ist die Lufthansa aus dem Kreis der 30 deutschen Aktien Index gerutscht. Mit der Deutschen Wohnen schafft es erstmals seit 14 Jahren wieder ein Unternehmen aus der Hauptstadt in den Dax.

          Topmeldungen

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.
          Gut gelaunt mit amerikanischen Soldaten am Truppenstützpunkt Ramstein: Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2018.

          Trumps Abzugspläne : Ein weiterer Tiefschlag

          Sollten Tausende amerikanische Soldaten Deutschland verlassen, würde das vor allem dem Pentagon selbst zu schaffen machen. Für das transatlantische Verhältnis aber verheißt es nichts Gutes.
          Nicht nur Gnabry (links) und Goretzka trafen für den FC Bayern in Leverkusen.

          4:2 in Leverkusen : Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          Die Münchner meistern die wohl größte Hürde, die auf dem Weg zum Titel noch zu nehmen war, mit dem klaren Sieg in Leverkusen souverän. Die fußballerische Perfektion erinnert an die besten Phasen unter Pep Guardiola.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.