https://www.faz.net/-gqe-8ywhy

Fluggesellschaft in der Krise : Ryanair gegen Air-Berlin-Übernahme durch Lufthansa

  • Aktualisiert am

Steckt tief in der Krise: Air Berlin Bild: Reuters

Der Billigflieger Ryanair mischt sich in die Air-Berlin-Krise ein: Die Fluglinie trommelt gegen eine Übernahme von Air Berlin durch den deutschen Marktführer Lufthansa. Sie befürchtet ein Monopol.

          1 Min.

          Der Billigflieger und Lufthansa-Konkurrent Ryanair trommelt gegen eine Übernahme der strauchelnden Air Berlin durch den deutschen Marktführer. Falls die deutsche Politik eine Aussperrung von Wettbewerbern erlaube, wäre das „staatlich geförderter Protektionismus“, sagte der für kaufmännische Fragen zuständige Manager (Chief Commercial Officer) David O'Brien der Zeitung „Welt am Sonntag“ laut Vorabmeldung. Angesichts der immensen Verluste sollte Air Berlin vom Markt verschwinden. „Und andere wären glücklich, an ihre Stelle zu treten.“

          Die Lufthansa hat schon ihr Interesse an Air Berlin bekundet. Bedingung sei aber, dass die Berliner ihre Schulden von 1,2 Milliarden Euro abbauten, sagte Konzernchef Carsten Spohr Anfang Mai. Die beiden Firmen sind schon jetzt im Geschäft: Die Lufthansa mietet von ihrem Konkurrenten 38 Flugzeuge einschließlich deren Crews.

          Trotz der existenziellen Krise hofft das Air-Berlin-Management nach eigenen Worten immer noch auf eine Lösung. So will die Gesellschaft von 2018 an wieder Gewinne schreiben. In den vergangenen neun Jahren gelang dies einmal.

          Weitere Themen

          0,00348 Dollar je Musik-Stream?

          Einkünfte über Spotify & Co : 0,00348 Dollar je Musik-Stream?

          Über die Verteilung der Streaming-Gelder wird rege diskutiert. Bisweilen verrutschen da die Maßstäbe – und nicht jede Kritik ist bei Spotify, Apple Music & Co an der richtigen Adresse. Ein Blick auf die Gemengelage.

          Topmeldungen

          Mehr als die K-Frage : Was für Deutschland auf dem Spiel steht

          Jenseits des Streits um Kandidaten benötigt die Union inhaltlich einen kräftigen Ruck. Denn unser Land braucht eine große politische Kraft, die sich für eine stärker der Marktwirtschaft verpflichtete Politik einsetzt.
          Eltern gefordert: Der Bildungsfortschritt vieler Kinder hängt in Pandemiezeiten vom Einsatz von Mama und Papa ab.

          Lernen in der Pandemie : So retten wir die Schüler

          Corona hält eine ganze Generation vom Lernen ab – und bedroht ihre späteren Einkommenschancen. Noch lässt sich der Schaden wettmachen. Doch es muss sich systemisch sofort etwas ändern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.