https://www.faz.net/-gqe-a0ypg

Vor den jüngsten Skandalen : Fleischindustrie im März 2020 mit Umsatzrekord

  • Aktualisiert am

Schweinehälften hängen in einem Kühlraum eines Fleischverarbeitungsbetriebs. Bild: dpa

Vor allem die Exporte legten trotz der Corona-Pandemie kräftig zu. Am stärksten stiegen die Ausfuhren nach China – aus einem ganz bestimmten Grund.

          1 Min.

          Vor den jüngsten Skandalen in der deutschen Fleischindustrie hat die Branche ihren Umsatz deutlich gesteigert. Von Januar bis April 2020 erhöhten sich die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14,8 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

          Seit mehreren Corona-Ausbrüchen in Schlachtbetrieben steht die deutsche Fleischwirtschaft verstärkt in der Kritik. Unter anderem wurden in einem Werk des westfälischen Unternehmens Tönnies mehr als 1.550 Beschäftigte positiv auf das Virus getestet. Kritisiert wurden nach dem Ausbruch der Umgang mit Arbeitskräften und auch deren Unterbringung.

          Vor Bekanntwerden der Missstände erzielte das Schlachterei- und Fleischverarbeitungsgewerbe im März 2020 einen Umsatzrekord von 3,9 Milliarden Euro. Das war der höchste Monatswert seit Bestehen der Erhebung. Als Grund nannten die Statistiker einen Höchststand bei der Ausfuhr von Schweinefleisch nach China.

          Aufgrund der in China seit 2018 grassierenden Afrikanischen Schweinepest sei dort die Nachfrage nach Fleischimporten stark gestiegen, hieß es. In der Folge hätten sich die Erzeugerpreise für Schweinefleisch erhöht, was für den Umsatzrekord im März 2020 gesorgt habe. Trotz der Corona-Pandemie hätten sich die Exporte von Januar bis April im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mengenmäßig mehr als verdoppelt (auf 158.000 Tonnen) und wertmäßig mehr als verdreifacht (424 Millionen Euro).

          Mit den Umsatzzuwächsen der Branche setzte sich den Angaben zufolge ein Trend fort. Im Jahr 2019 hatten die 563 Betriebe mit 50 oder mehr Beschäftigten rund 39,7 Milliarden Euro erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr war das ein Anstieg um 7,9 Prozent.

          Von März 2020 auf April 2020 gingen die Umsätze um 12,1 Prozent zurück, erreichten aber immer noch das Niveau des Vorjahresmonats, wie es weiter hieß. Insgesamt hatte die Fleischindustrie im Jahr 2019 einen Anteil von 27,5 Prozent am Umsatz des Ernährungsgewerbes.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Heftige Explosion in Beirut : Eine Stadt steht unter Schock

          Eine gewaltige Explosion in Beirut fordert zahlreiche Menschenleben, mehr als 2750 Personen werden verletzt. Auslöser der Detonation war eine enorme Menge Ammoniumnitrat, die ohne Vorsichtsmaßnahmen in einem Hafenlager aufbewahrt wurde.
          SPD-Politiker Kevin Kühnert

          SPD-Führung : Kühnert auf dem Weg

          Kevin Kühnerts Ziel, der Bundestag, ist der beste Weg, um die SPD-Führung weiter rutschen zu lassen. In wessen Richtung? Dumme Frage.
          Noch eine reine Idylle, soll sie bald für den nächsten „Mission: Impossible“-Teil von Tom Cruise in die Luft gesprengt werden: Die majestätisch in dreißig Metern Höhe über den Bober schwingende Stahlfachwerkbrücke des Ingenieurs Otto Intze von 1905.

          Cruise bedroht Brücke : Was die Wehrmacht nicht schaffte

          Mission: Unmöglich! Tom Cruise will für seinen neuen Film eines der schönsten Brückenmonumente Polens sprengen. Wenn er damit durchkommt, wäre das ein Skandal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.