https://www.faz.net/-gqe-adqb8

Filstalbrücke : Dritthöchste Eisenbahnbrücke in Deutschland fertig

  • Aktualisiert am

Bei der knapp 500 Meter langen Eisenbahnbrücke über das Filstal ist mit dem Brückenschlag ein weiterer Bauabschnitt der Bahnstrecke Wendlingen Ulm im Rahmen des milliardenschweren Bahnprojekts Stuttgart 21 fertiggestellt. Bild: dpa

Die Bahn feiert den Brückenschlag der dritthöchsten Eisenbahnbrücke in Deutschland. Sie soll die Fahrzeit zwischen Stuttgart und Ulm verkürzen. Bis die ersten Schnellzüge rollen, dauert es aber noch.

          1 Min.

          Eine der höchsten Eisenbahnbrücken in Deutschland ist fertig gebaut. Die rund 500 Meter lange Brücke schließt die letzte Lücke zwischen der Neubaustrecke Wendlingen und Ulm über das Filstal. In der Nähe liegen Mühlhausen im Täle und Wiesensteig (beide Kreis Göppingen). Mit einem Festakt will die Bahn am Mittwoch den Brückenschlag feiern. 85 Meter ragt die Brücke in die Luft und ist damit nach Bahnangaben die dritthöchste Eisenbahnbrücke in Deutschland und der Spitzenreiter in Baden-Württemberg.

          Die Filstalbrücke ist ein Abschnitt der 120 Kilometer langen Neubaustrecke Wendlingen-Ulm. Rund 770 Tonnen Stahl und 55.000 Kubikmeter Beton wurden verbaut. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke am Albaufstieg bildet die Brücke eine kurze oberirdische Passage der Trasse. Sie verbindet den acht Kilometer langen Boßlertunnel mit dem fünf Kilometer langen Steinbühltunnel.

          Anfang nächsten Jahres will die Bahn die Strecke auf Herz und Nieren testen. Im Dezember 2022 ist der offizielle Betriebsbeginn geplant. Fahrgäste sollen dann auf der Strecke Stuttgart-Ulm rund eine Viertelstunde weniger Fahrzeit brauchen. Mit der Eröffnung des Bahnhofs Stuttgart 21 soll sich die Fahrzeit um fast eine halbe Stunde verkürzen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Beim Grillfest der SPD in Rostock: Ministerpräsidentin Schwesig

          Schwesig im Wahlkampf : Als stünde sie allein im Ring

          Beflügelt durch die Beliebtheit der Ministerpräsidentin steht der SPD in Mecklenburg-Vorpommern ein historischer Sieg bevor. Wie ist das Manuela Schwesig gelungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.