https://www.faz.net/-gqe-9wrmh

Südwestrundfunk : Fernsehfilm über Cum-Ex-Steuerskandal geplant

  • Aktualisiert am

Filmkamera in einem Studio Bild: dpa

Der mutmaßlich größte Steuerskandal Europas soll verfilmt werden. Am Drehbuch wird gerade geschrieben.

          1 Min.

          Der Steuerskandal rund um die sogenannten Cum-Ex-Geschäfte wird zum Stoff für einen Fernsehfilm im Ersten. Der zuständige Südwestrundfunk bestätigte am Freitag eine entsprechende Ankündigung der Produktionsfirma Ziegler Film Baden-Baden. „Die fiktionale Aufbereitung wird die Praxis der beteiligten Finanzmarkt-Elite ausleuchten“, teilte Ziegler Film mit. Als Berater werde der Stuttgarter Rechtsanwalt Eckart Seith, der an der Aufdeckung des Skandals beteiligt war, die Produktion unterstützen.

          Bei „Cum-Ex“-Geschäften wurden rund um den Dividendenstichtag Aktien mit („cum“) und ohne („ex“) Ausschüttungsanspruch zwischen mehreren Beteiligten hin- und hergeschoben. Am Ende war dem Fiskus nicht mehr klar, wem die Papiere gehörten. Finanzämter erstatteten Kapitalertragsteuern, die gar nicht gezahlt worden waren. Dem Staat entstand ein Milliardenschaden.

          Derzeit entsteht das Drehbuch für den Film. Wann und wo gedreht wird und wann der Film im Ersten zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Chinese kehrt aus einem Beerdigungsinstitut in Wuhan mit einer Urne zurück, die die Asche eines Angehörigen enthält.

          Corona-Pandemie : Wie glaubwürdig ist Chinas Statistik?

          Hat die Regierung in Peking die Zahl der Infizierten und Toten in der Corona-Pandemie geschönt? Der seit Langem bestehende Verdacht erhält neue Nahrung durch einen amerikanischen Geheimdienstbericht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.