https://www.faz.net/-gqe-6zxvj

Fehlspekulationen : JP Morgan muss weitere Milliarde abschreiben

JP Morgan Chase: Gewaltige Verluste, gewaltiger Image-Schaden Bild: AFP

Vor einer Woche wurde bekannt, dass die größte amerikanische Bank mit riskanten Wetten auf Derivate zwei Milliarden Dollar verzockt hat. Nun berichtet die „New York Times“: Die Verluste von JP Morgan sind inzwischen deutlich höher.

          Die Investmentbank JP Morgan hat durch Fehlspekulationen offenbar mindestens eine Milliarde Dollar mehr verloren als bislang bekannt. Die „New York Times“ berichtet, der zunächst auf 2 Milliarden Dollar bezifferte Verlust habe sich in den vergangenen Tagen weiter vergrößert. Mit einer solchen Entwicklung war gerechnet worden, da einige Spekulanten gegen die nun öffentlich bekannte Positionierung von JP Morgan im Markt für Kreditausfallversicherungen wetten.

          Daniel Mohr

          Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Woche.

          JP Morgan-Chef Jamie Dimon selbst hatte eine Verdopplung der Verluste auf 4 Milliarden Dollar für möglich gehalten. Analysten rechnen damit, dass sich die Verluste in den nächsten Wochen sogar auf rund 5 Milliarden Dollar erhöhen könnten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.