https://www.faz.net/-gqe-9xj7t

Fed senkt den Leitzins : Große Kanonen garantieren keine Treffer

Jerome Powell, Vorsitzender der amerikanischen Notenbank Federal Reserve. Bild: dpa

Eine wirtschaftliche Besserung ist erst in Sicht, wenn der Kampf gegen die Ausbreitung des Virus Erfolge zeigt. Das zeigt das Beispiel der amerikanischen Notenbank.

          1 Min.

          Die amerikanische Notenbank hat am Sonntagabend überraschend den Leitzins um einen vollen Prozentpunkt auf nahe Null gesenkt und obendrein Wertpapierkäufe beschlossen. Die von Donald Trump über Twitter verbreitete Ansicht, dies müsse doch die Aktienkurse beflügeln, hat sich zumindest im bisherigen Handel in Asien nicht bestätigt und auch in Europa dürfte es an der Börse deutlich bergab gehen. Wiederum zeigt sich, dass in der aktuellen Situation die Möglichkeiten der Geldpolitik jenseits der Sicherung der Liquidität des Bankensystems begrenzt sind.

          Damit ist nicht gesagt, dass die in den vergangenen Tagen von zahlreichen Notenbanken beschlossenen Zinssenkungen völlig wirkungslos sind, denn es erscheint denkbar, dass die Lage an den Finanzmärkten ohne diese Zinssenkungen noch schlimmer wäre. Aber die Geldpolitik ist auch nicht in der Lage, die Stimmung umzudrehen. Ebenso wenig wäre dazu im Moment die Finanzpolitik mit riesigen Ausgabenprogrammen in der Lage.

          Wenn sich unter dem Druck der gesundheitlichen Risiken das Leben und damit auch die Wirtschaft verlangsamt, hilft es nicht, jenseits begründeter Unterstützungen der Wirtschaft wie zum Beispiel durch die Kurzarbeiterregelung  die Menschen mit Geld zuzuschütten. Das haben die Börsen offenbar verstanden. Eine wirtschaftliche Besserung ist erst in Sicht, wenn der Kampf gegen die Ausbreitung des Virus Erfolge zeigt. Das Beispiel der Fed zeigt: Auch mit großen Kanonen lassen sich nicht immer Wirkungstreffer erzielen.

          Weitere Themen

          Arbeitslosenzahl sinkt im November Video-Seite öffnen

          Trotz Teil-Lockdown : Arbeitslosenzahl sinkt im November

          Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist trotz neuer Corona-Beschränkungen im November gesunken. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren im November 2,699 Millionen Menschen arbeitslos, 61.000 weniger als noch im Oktober.

          Topmeldungen

          Erstes Vakzin genehmigt : Biontech-Impfstoff wird in Großbritannien zugelassen

          Das Mainzer Unternehmen Biontech und sein Partner Pfizer haben in Großbritannien eine temporäre Notfallzulassung für ihr Corona-Vakzin erhalten. Die ersten Lieferungen sollen innerhalb weniger Tage vor Ort eintreffen, dann kann geimpft werden.
          Fragwürdige Ehrung: „Ahnengalerie“ im Bundesarbeitsgericht in Erfurt

          Frühere Bundesrichter : Tief verstrickt in NS-Verbrechen

          Das Bundesarbeitsgericht hat seine Vergangenheit nie aufarbeiten lassen. Jetzt zeigt sich: Etliche seiner Richter hatten in der NS-Zeit Todesurteile zu verantworten oder sich auf andere Weise schwer belastet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.