https://www.faz.net/-gqe-8gcx2

FAZ.NET-Umfrage : Würden Sie ein Elektroauto kaufen?

  • Aktualisiert am

Die Elektroautomobilindustrie muss erst noch groß werden: Kanzlerin Merkel trifft am Abend mit den Autobossen zusammen. Bild: dpa

Würden Sie ein Elektroauto kaufen, wenn die Bundesregierung eine Kaufprämie und steuerliche Förderung beschließen würde? Machen Sie die FAZ.NET-Umfrage.

          1 Min.

          In Berlin berät Kanzlerin Merkel mit den Auto-Chefs um die Förderung von Elektroautos. Eine Kaufprämie ist ebenso im Gespräch wie steuerliche Vergünstigungen. Würden Sie ein Elektroauto kaufen, wenn die Kaufprämie beschlossen wird?

          Umfrage

          Es könnte auch sein, dass noch ein weiteres Treffen nötig wird. Im Januar hatte sich die Regierung bei einem ähnlichen Treffen mit den Autobossen nicht auf einen Zuschuss der Industrie einigen können.

          Weitere Themen

          Deutsche Wirtschaft bricht 2020 um 4,2 Prozent ein Video-Seite öffnen

          Ifo-Institut : Deutsche Wirtschaft bricht 2020 um 4,2 Prozent ein

          Die Experten des Ifo-Instituts gehen davon aus, dass die Wirtschaftsleistung in Deutschland wegen der Corona-Krise im laufenden Jahr um 4,2 Prozent einbricht. Im zweiten Quartal sind es demnach sogar fast zehn Prozent.

          Topmeldungen

          Nach einer langen Nacht in Brüssel ging es für Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Mittwoch in Berlin weiter.

          Corona-Bonds : Büchse der Pandora

          Die Behauptung, Corona-Bonds würden ein Ausnahmefall bleiben, zeigt bestenfalls politische Naivität. Wer die Büchse der Pandora öffnet, kann sie nie wieder schließen.
          Genau hinschauen: Ein Ermittler der OPCW bei Kontrollen in Syrien im Jahre 2013.

          Chemiewaffeneinsatz in Syrien : Mit dem Mittel maximalen Terrors

          Internationale Ermittler haben festgestellt, dass das Assad-Regime in mindestens drei Fällen Chemiewaffen eingesetzt hat. Syrien und Russland haben das immer wieder bestritten – und Moskau versuchte, die Einsätze mit Desinformationskampagnen zu verschleiern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.