https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/falsche-angaben-hotels-mogeln-mit-sternen-12180079.html

Falsche Angaben : Hotels mogeln mit Sternen

  • Aktualisiert am

Die Sterne vergibt in Deutschland der Branchenverband. Bild: Sick, Cornelia

Viele Hotels werben offenbar mit Sternen, die sie gar nicht haben. Das haben Recherchen des Wirtschaftsmagazins „Markt“ im NDR Fernsehen ergeben. In einer Stichprobe mit 120 norddeutschen Hotels haben mehr als 50 Häuser falsche Angaben zu ihren Hotelsternen gemacht.

          1 Min.

          Etliche Hotels werben laut einem Bericht der NDR-Sendung „Markt“ mit Sternen, die sie eigentlich gar nicht haben. Ein Test des Magazins mit einer Stichprobe von 120 Hotels in Norddeutschland ergab, dass mehr als 50 Häuser an verschiedenen Stellen falsche Angaben zu ihren Bewertungen gemacht haben. „Markt“ überprüfte nach eigenen Angaben jeweils 15 Hotels in Hamburg, Kiel, Lübeck, Schwerin, Rostock, Braunschweig, Hannover und Bremen.

          Das Ergebnis: In knapp der Hälfte der Fälle stimmten die angegebenen Sterne nicht mit der Liste des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) überein. Die Häuser machten auf der eigenen Homepage, auf Reise- und Hotelportalen oder in ihren Broschüren falsche Angaben. In jeder Stadt fand "Markt" Hotels, die entweder auf ihrer Homepage, auf Reise- und Hotelportalen wie "Trivago" und "HRS" oder teilweise auch im eigenen Prospekt zu Unrecht mit Sternen werben. 

          Konfrontiert mit dem Ergebnis und der wohl mangelhaften Kontrolle  von Hotelsternen, teilte das Reiseportal "Trivago" der Redaktion  "Markt" mit, dass die Angaben von den Buchungsportalen übernommen,  jedoch nicht überprüft werden. Das Buchungsportal HRS schrieb an  "Markt": "Die Einstufung erfolgt zunächst auf Basis der Angaben der  Hotels. Wir behalten uns dabei jedoch vor, diese Angaben der Hotels  zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren." Aufgrund der  "Markt"-Recherche wurde das erste Hotel bei HRS bereits auf 2 Sterne  abgestuft.

          Der Dehoga nimmt seit mehr als zehn Jahren die freiwillige Hotelklassifizierung vor und verteilt Sterne an Restaurants und Gaststätten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die amerikanische Küstenwache zieht Teile des chinesischen Ballons auf ihr Boot

          Chinesische Ballon-Affäre : USA warnen Verbündete vor Spionageprogramm

          Die Ballon-Affäre geht in die zweite Runde. Die USA haben damit begonnen, die chinesische Verlegenheit für sich diplomatisch nutzbar zu machen. Peking fordert dagegen die Aushändigung der Trümmer.
          Die gefälschten Titelblätter der Satire-Zeitschriften.

          Russland fälscht Satireblätter : Das ist keine Satire, das ist dumpfe Propaganda

          Die russische Propaganda tobt sich auf einem neuen Feld aus. Sie fälscht Titel von Satireblättern wie „Charlie Hebdo“, „Mad“ und „Titanic“. Die Botschaft lautet: Die Ukrainer seien Nazis und die Europäer hätten die Ukraine-Hilfe satt. Ein Gastbeitrag.

          Erdbeben in der Türkei : „Wir hören Stimmen“

          Während den Rettern die Zeit davonläuft, beginnt der Kampf um die Deutung des Umgangs mit der Katastrophe. An vielen Orten ist noch keine Hilfe angekommen. Die türkische Regierung reagiert dünnhäutig und schränkt Twitter ein.
          Präsident Selenskyj trifft König Charles III. auf Europa-Tour

          Selenskyj in London : Ganz nach britischem Geschmack

          Bei einem Überraschungsbesuch dankt Präsident Selenskyj den Briten – und trägt eine dringende Bitte vor. Dafür erinnert er an die Pilotenkarriere von König Charles und Churchills Befehle im Zweiten Weltkrieg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.