https://www.faz.net/-gqe-9mfil

Tausende offene Stellen : Fachkräftemangel ist „Mega-Thema“ für Handwerk

  • Aktualisiert am

Auszubildende arbeiten an einer Werkbank. Bild: dpa

In deutschen Handwerksbetrieben sind rund 25.000 Stellen unbesetzt. Für die Branche ist das ein drängendes Problem. Sie fordert die Politik zum Handeln auf.

          Das Handwerk sieht den Fachkräftemangel als eines der drängendsten Probleme der Branche. „Ein Mega-Thema, wir haben einen enormen Bedarf“, sagte der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Holger Schwannecke, am Montag auf der Frühjahrskonferenz in Chemnitz.

          Im Vorjahr blieben bundesweit 17.000 Lehrstellen unbesetzt, insgesamt gibt es rund 25.000 offene Stellen im Handwerk. Mit Imagekampagnen, Beratungsprogrammen und Workshops sowie auf Messen versucht das Handwerk gegenzusteuern. Schwannecke forderte die Politik zudem auf, der beruflichen Ausbildung die gleiche Aufmerksamkeit wie der akademischen zu schenken.

          Nach Einschätzung des Deutsche Gewerkschaftsbundes (DGB) reichten allerdings Kampagnen nicht aus, um die Lage zu verbessern. „Ohne mehr Tarifbindung und bessere Arbeitsbedingungen wird eine Ausbildung im Handwerk auch in Zukunft nicht attraktiver werden“, sagte Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

          Bis zum Dienstag diskutieren die Chefs der 53 Handwerkskammern auf dem Deutschen Handwerkskammertag (DHKT) in Chemnitz über aktuelle Entwicklungen ihrer Branche, darunter auch über die geforderte Rückkehr zur Meisterpflicht.

          Weitere Themen

          Spielt China seinen nächsten Trumpf aus?

          Handelskonflikt : Spielt China seinen nächsten Trumpf aus?

          Mitten im Handelskrieg der beiden größten Wirtschaftsmächte verkauft Peking so viele amerikanische Staatsanleihen wie seit Jahren nicht mehr. Zieht China nach seiner angedrohten Beschränkung des Exports der Seltenen Erden nun seine nächste Waffe?

          Topmeldungen

          Handelskonflikt : Spielt China seinen nächsten Trumpf aus?

          Mitten im Handelskrieg der beiden größten Wirtschaftsmächte verkauft Peking so viele amerikanische Staatsanleihen wie seit Jahren nicht mehr. Zieht China nach seiner angedrohten Beschränkung des Exports der Seltenen Erden nun seine nächste Waffe?
          Zwei, die sich verstehen: Luca Waldschmidt (rechts) jubelt mit Marco Richter bei der U21-EM in Italien.

          Nach Auftaktsieg bei EM : Poolparty für deutsche Fußball-Junioren

          Die „Spaßbremse“ Stefan Kuntz war nicht dabei, die Siegesfeier aber hat der Trainer genehmigt: Nach dem 3:1 zum Start der EM bekommt die deutsche U21 ein Extra-Lob – und der Kapitän gibt ein Versprechen ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.