https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/fachkraeftemangel-eckpunkte-fuer-mehr-einwanderung-sind-ein-lichtblick-18496423.html

Ausländische Fachkräfte : Im deutschen Interesse

An der Turbine: In vielen Arbeitsbereichen werden gute Fachkräfte benötigt – ob aus Deutschland oder dem Ausland Bild: Rainer Weisflog

Die Eckpunkte der Ampel-Regierung für eine verbesserte Einwanderung sind ein kleiner Lichtblick. Ob sich die dramatischen Zustände bessern, entscheidet sich aber nicht nur in Berlin.

          2 Min.

          Wer wissen will, wie es um das Einwanderungsland Deutschland steht, der muss nach Frankfurt schauen: 15.000 unbeantwortete Anfragen stapeln sich bei der Ausländerbehörde. Vor allem ausgebildete Arbeitnehmer, darunter 6700 Akademiker, warten auf die schicksalhafte Entscheidung, ob und wie es für sie hierzulande weitergeht.

          Deutschland, eine Volkswirtschaft, die bis 2035 altersbedingt 7 Millionen Arbeitskräfte verlieren wird und in der schon heute 1,8 Millionen Stellen unbesetzt sind, kann sich solche Zustände nicht leisten. Zumindest dann nicht, wenn sie ihren Wohlstand retten will. Ein neues Fachkräfteeinwanderungsgesetz sollte 2020 Abhilfe leisten. Es ist verpufft.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mitsubishi Space Star : Einfach bescheiden

          Der kleine Mitsubishi ist zusammen mit dem Dacia Sandero der günstigste Neuwagen auf dem deutschen Markt. Und natürlich kann man auch mit dieser Art Auto auskommen.
          Die gefälschten Titelblätter der Satire-Zeitschriften.

          Russland fälscht Satireblätter : Das ist keine Satire, das ist dumpfe Propaganda

          Die russische Propaganda tobt sich auf einem neuen Feld aus. Sie fälscht Titel von Satireblättern wie „Charlie Hebdo“, „Mad“ und „Titanic“. Die Botschaft lautet: Die Ukrainer seien Nazis und die Europäer hätten die Ukraine-Hilfe satt. Ein Gastbeitrag.