https://www.faz.net/-gqe-70m4k

Facebook : Neues Angebot für Werbekunden

Neuer Anlauf: Facebook sucht nach neuen Erlösmodellen Bild: F.A.Z.

Durch ein neues Auktionssystem will Facebook seine Anzeigenplattform für Werbekunden interessanter machen. Bei „Facebook Exchange“ kann Werbung auch mit dem Verhalten der Nutzer außerhalb des Facebook-Netzwerks verknüpft werden.

          Das amerikanische Internetunternehmen Facebook will einen weiteren Anlauf nehmen, um seine Anzeigeneinnahmen zu erhöhen. Deshalb hat Facebook angekündigt, seine Anzeigenplattform mit einem neuen Auktionssystem für Werbekunden interessanter zu machen. Neu an dem Angebot ist vor allem, dass die Werbung mit dem Verhalten der Nutzer außerhalb des Facebook-Netzwerks verknüpft werden kann.

          Carsten Knop

          Chefredakteur digitale Produkte.

          Wenn zum Beispiel ein Internetnutzer sich bei einem beliebigen Online-Händler über bestimmte Bücher informiert, könnte er später entsprechende Werbung auch innerhalb von Facebook angezeigt bekommen. Die Basis dafür sind die sogenannten Cookies, also Softwaredateien, die von den jeweils besuchten Websites im Internetzugangsprogramm (Browser) der Nutzer abgelegt werden. Die auf diesem Weg neu entstehenden Werbeplätze sollen mit Hilfe von Werbenetzwerken im Auftrag von Facebook versteigert werden. Der Dienst mit dem Namen „Facebook Exchange“ soll innerhalb der kommenden vier Wochen in Betrieb genommen werden.

          Drei Milliarden Dollar Werbeumsatz - zu wenig

          Ein Schub bei den Werbeeinnahmen könnte helfen, den Kurs der Facebook-Aktie wieder etwas zu beleben. Das Papier hat seit dem Börsengang Mitte Mai mehr als ein Viertel seines Wertes verloren und notiert seit einigen Tagen recht stabil zu Werten um 27 Dollar. Die Werbeeinnahmen sind die wichtigste Erlösquelle von Facebook. Das größte Onlinenetzwerk hat mehr als 900 Millionen Mitglieder.

          Der Werbeumsatz lag im vergangenen Jahr zwar bei mehr als 3 Milliarden Dollar. Aus Sicht der Investoren war das jedoch zu wenig, um den ursprünglich aufgerufenen Unternehmenswert von mehr als 100 Milliarden Dollar nach dem Börsengang zu rechtfertigen. Die größte technische Herausforderung für Facebook sind die fast 500 Millionen Nutzer, die von internetfähigen Smartphones und Tabletcomputern auf Facebook zugreifen. Sie bekamen bisher keine Werbung zu sehen. Auch die neue Auktionsplattform ist nicht für Werbung auf mobilen Geräten gedacht. Die Nutzer haben zudem die Möglichkeit, der Nutzung ihrer Daten zum Surfverhalten für Werbezwecke auf der Facebook-Seite grundsätzlich zu widersprechen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          FAZ Plus Artikel: Erstes Zeitungsinterview : AKK stellt sich vor ihre Soldaten: „Kein Generalverdacht“

          In ihrem ersten Zeitungsinterview als Verteidigungsministerin spricht Annegret Kramp-Karrenbauer über ihr Verhältnis zum Militär, über das Vermächtnis der Männer des 20. Juli und über den Lieblingspulli ihrer Teenagerzeit. Auch in kritischen Zeiten werde die Truppe ihr Vertrauen genießen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.