https://www.faz.net/-gqe-9100c

In Deutschland : Facebook löscht tausende falsche Konten

  • -Aktualisiert am

Facebook sorgt sich um Desinformation auf seiner Plattform - auch in Deutschland. Bild: dpa

Das größte soziale Netzwerk der Welt ergreift Maßnahmen „gegen Desinformation“ vor der Bundestagswahl. Es geht um eine große Zahl.

          1 Min.

          Das soziale Netzwerk Facebook hat eigenen Angaben zu Folge mehrere Maßnahmen zum Schutz seiner Nutzer vor „Desinformation“ ergriffen. Speziell in Deutschland, wenige Wochen vor der Bundestagswahl, habe man „zehntausende gefälschter Konten“ gelöscht, teilte der Konzern mit.

          Ähnliche Maßnahmen habe Facebook in Frankreich und Großbritannien ergriffen. Man sei dank der Analyse von Aktivitätsmustern inzwischen besser in der Lage, unechte Konten zu identifizieren, ohne deren Inhalte zu betrachten, schreibt das Unternehmen – etwa wenn identische Inhalte wiederholt veröffentlicht werden oder besonders viele Nachrichten verschickt werden. Inhalte wie unerwünschte Werbung (Spam), Falschinformationen „oder andere irreführende Inhalte, wie sie häufig von Personen verbreitet werden, die gefälschte Accounts betreiben“.

          Das Unternehmen reagiert damit auf die Sorge, massenhaft in sozialen Netzwerken verbreitete Falschmeldungen könnten die anstehende Bundestagswahl beeinflussen. Zudem sei eine Kooperation mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) aufgebaut worden, heißt es. So habe Facebook Bundestagsabgeordnete und Kandidaten über Sicherheitsthemen informiert und einen direkten Kommunikationskanal zum BSI eingerichtet.

          Vor gut zwei Jahren waren Computer des Bundestags gehackt worden. Seither rätseln Fachleute ob und wann mögliche Daten dieses Einbruchs im Bundestagswahlkampf auftauchen und diesen womöglich beeinflussen.

          Erklärvideo : Facebook - Internetgigant und Meinungsmacht

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Colonial öffnet die Pipeline

          Spekulationen über Lösegeld : Colonial öffnet die Pipeline

          Durch einen Hackerangriff auf eine wichtige Pipeline war an der amerikanischen Ostküste der Treibstoff knapp. Jetzt fließt das Benzin wieder. Grund soll eine Lösegeldzahlung sein.

          Topmeldungen

          Rettungskräfte in der südisraelischen Stadt Sderot versorgen eine Frau nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen am 12. Mai

          Angriffe in Israel und Gaza : Wenn man die Angst hören kann

          Die Heftigkeit der Angriffe der Hamas und des israelischen Militärs, aber auch der Gewalt in Israel selbst hat viele überrascht. Und alle fragen sich: Wird diese „Runde“ bald vorüber sein und wird sich etwas ändern?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.