https://www.faz.net/-gqe-8lnq8

Facebook-Chef : Mark Zuckerberg will bis 2100 alle Krankheiten heilen

  • Aktualisiert am

Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan wollen noch in diesem Jahrhundert alle Krankheiten abschaffen. Bild: dpa

Schon letztes Jahr gab der Gründer von Facebook wenig bescheiden bekannt, er wolle alle Krankheiten auf der Welt heilen. Dafür hat er jetzt eine Milliardenspende angekündigt.

          Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (32) und seine Ehefrau Priscilla Chan (31) wollen innerhalb der kommenden zehn Jahre drei Milliarden Dollar für den Kampf gegen Krankheiten spenden. Das Projekt solle von der Neurowissenschaftlerin und Genetik-Expertin Cori Bargmann geleitet werden, kündigte das Ehepaar am Mittwoch in San Francisco an. Das Ziel sei, alle Krankheiten im Laufe dieses Jahrhunderts - „zu Lebzeiten unserer Kinder“ - heilen zu können. „Mark und ich glauben, dass das möglich ist“, sagte Chan.

          Als erster Schritt sollen 600 Millionen Dollar in eine neue Einrichtung in San Francisco mit dem Namen Biohub investiert werden. Dort sollen Spezialisten der Stanford-Universität und der University of California Forschungswerkzeuge für die Zukunft entwickeln. Zuckerberg schränkte ein, dass diese Arbeit Jahre brauchen werde.

          Zuckerberg und Chan hatten bereits im vergangenen Jahr zur Geburt ihrer Tochter angekündigt, im Laufe ihres Lebens 99 Prozent ihrer Facebook-Anteile für Wohltätigkeit zu verwenden. Schon damals wurde der Kampf gegen Krankheiten neben der Bildung als ein Ziel genannt.

          Chan ist selbst Kinderärztin und sie sprach sichtlich bewegt von ihrem Erfahrungen bei der Behandlung von Kindern mit derzeit unheilbaren Krankheiten wie Leukämie. In solchen Momenten würden die Grenzen des medizinischen Wissens besonders sichtbar. „Wir wollen diese Grenzen verschieben.“ Das Paar spendete bereits Millionen für das Krankenhaus in San Francisco, in dem Chan gearbeitet hatte.

          Zuckerbergs Vermögen wird aktuell auf mehr als 56 Milliarden Dollar geschätzt, vor allem durch seine hohe Facebook-Beteiligung. Zuckerberg setzte jüngst eine Änderung der Stimmrechts-Struktur durch, um die Kontrolle über Facebook auch bei sinkenden Anteilen zu behalten.

          Weitere Themen

          Rettet den Zins!

          FAZ Plus Artikel: Idee des Bilanzabkommens : Rettet den Zins!

          Die Notenbanken sind überfordert damit, für ordentliche Zinsen zu sorgen. Dabei müssen auch die Staaten mitmachen. Ein internationales Bilanzabkommen könnte helfen – ein Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, winkt nach der Wahl seinen Anhängern zu.

          Wahl in Israel : Netanjahus Zukunft ungewiss

          Ausweg große Koalition? Zum zweiten Mal binnen fünf Monaten haben die Israelis ein neues Parlament gewählt. Ergebnis ist ein Nahezu-Patt zwischen Benjamin Netanjahu und seinem Herausforderer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.