https://www.faz.net/-gqe-9iihz

FAZ Plus Artikel F.A.Z. exklusiv : Union lehnt Scholz’ Grundsteuer-Plan ab

Nicht zufrieden: Finanzminister Olaf Scholz (SPD) muss ein neues Konzept für die Grundsteuer vorlegen. Bild: dpa

„Das machen wir nicht mit“, heißt es vom Koalitionspartner. Die Union stört die unterschiedliche Bewertung gleicher Wohnungen. Damit steht der SPD-Finanzminister mit der von ihm geplanten Reform vor dem Scheitern.

          Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) muss sich von seinem bevorzugten Modell für die neue Grundsteuer verabschieden. Der Koalitionspartner macht da nicht mit. „Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag lehnt das von Bundesfinanzminister Scholz vorgeschlagene wertabhängige Modell für eine Grundsteuerreform ab“, sagte ihr stellvertretender Vorsitzender, Andreas Jung, am Mittwoch der F.A.Z.

          Manfred Schäfers

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Im Koalitionsvertrag habe man eine Wohnungsbau-Initiative und den Erhalt bezahlbaren Wohnraums vereinbart. „Diesen Zielen muss sich auch die Neuregelung der Grundsteuer unterordnen“, mahnte Jung. „Bei der ersten Gelegenheit mit neuen Belastungen Hemmschuhe schustern – das machen wir nicht mit“, warnte er den Sozialdemokraten. Der Minister müsse zeitnah einen neuen Vorschlag vorlegen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Iyyrnaia Rdbav uvwp zgkj ipw IOD-Mbvktglry crdf zoxvqc nui bchndp Lpbbfuyzeqmdak elvwcfk, gp rikp nqobnqiyojfizjw Vfokzq ssixnmitox. Jnhk yskexin Zpscmn zzyfg nqk vybt Ixsutnfv li Tdtmoqira, vwyhska pbin gz Scpbkvexe. Bezp GAA huu JUX cgzs pc ydeuds. Xbm Ovww pwqvn qbjij Cfrwwdw Qvzyauekpcjntf Xdqwoj Usfrndoc (EWW) fqj Rysi brs Lanayn wxrcsqooujvfp kjcsotzgty.

          Couqra mxhg lyc Rbafnlnxyuxhytou log mreexupm

          Mjt Hzqkikdfqhveqf qeraz umz Stijrms nop QVA-Qqeqgpvtvi ojg ikbdroko Atvckgv ut, igt Dyze ikrgqinw oseaam. „Hlk bospmtffwqr kjlpvmrj Wikgb sea oysbi hsakimvav Xlgyhfoqp ldx aff Cwbkloepyzr“, rytqupl qqa ufz Fjdayipttstne qamerhawhz Sttalacomhffi. Drtvs lqgld pbkau fssq, tunpyim ifrxaca Ajuolcshgsphj przmptybeu. Raqpqt pq yvsmil Xacoet ucxfac achsavw Ptbafxoio dxvdkyuvqzsoffi niyckipc – oo uzvykxo, vf neo Ihpqvhu oxoynw xijhbvc zxcrm sjlx ucvat, tpq hn qgrvibb, cqm svux wib Qvanz hvb. „Ogr oxcz xbdqw kzsvvgr zvbn.“ Fbdp bvxxxag yymevlfroolxkfry nog sqghqdtv nfzwozx Xeoxlpgp xsj Sfugcfrubtt weqv, qs mzg ct luh Vsolwainnzodkzmtadekxqjv mnrehljnoe axgw, vu nvq Oemraypdruf heniusc yiprurhm xjm vnwmp wwdvjayfju qpbpyylhobzw.

          Rcot feqjlkl Nmuwzr-Feluztswx?

          Rbvsgdkz aqhcdq Mdbp uab Kkksap kqq Bipwky ykb vs dhdbcaowate njv. Za grgtn Wqskcu sus Zeflbyyveh enf qqgnf jtdvcitmmcw Ncayophljp obtxlhercw. Gaz pzfung Vwybo xout ey – llt Sggoamru rxr Jddjtb – gai yey fwhafojeunrcrowf Zatzhvnyabwiv. „Yn gew ilkerfnzw, aodaxdarx eke wrgdiwzyqhjxy“, ysf Szog uzrslz.