https://www.faz.net/-gqe-97e93

F.A.Z. exklusiv : Krankenkassen mit drei Milliarden Euro im Plus

  • Aktualisiert am

Darf sich über ein gutes Finanzergebnis freuen: Jens Baas, Vorsitzender der Techniker Krankenkasse Bild: dpa

Den gesetzlichen Krankenkassen geht es so gut wie lange nicht mehr: Im vergangenen Jahr haben sie einen erheblichen Überschuss erzielt – auch dank der guten Konjunktur.

          Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr einen Überschuss von 3,1 Milliarden Euro erzielt. Damit steigen die Rücklagen und Reserven der noch 110 Kassen nach Recherchen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Donnerstagausgabe) auf 19 Milliarden Euro. Zusammen mit den von Fachleuten auf 9 Milliarden Euro kalkulierten Rücklagen im Gesundheitsfonds ergibt sich daraus eine Gesamt-Reserve im Gesundheitssystem von 28 Milliarden Euro.

          Lesen Sie den vollständigen Beitrag mit F.A.Z. Plus, im E-Paper oder morgen am Kiosk.

          Im Vergleich der Kassenarten melden die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) in einer Umfrage der F.A.Z. mit 1,45 Milliarden Euro den höchsten Überschuss, die Ersatzkassen kamen auf 1,2 Milliarden Euro. Die Betriebskrankenkassen weiteten ihr Plus auf 295 Millionen Euro aus, die Knappschaft auf 102 Millionen Euro. Die Innungskassen drehten das Vorjahresminus in einen Überschuss von 174 Millionen Euro. Deutschlands größte Krankenkasse, die TK, nennt einen Gewinn von 561 Millionen Euro, die Nummer 2 am Markt, die Barmer kommt auf 213 Millionen Euro, die DAK als drittgrößte Kasse auf 263 Millionen Euro.

          „Der Gesetzlichen Krankenversicherung geht es so gut wie lange nicht mehr“, kommentierte der AOK-Bundesvorsitzende Martin Litsch die Ergebnisse gegenüber der F.A.Z. Grund dafür sei auch die gute Konjunktur, „die die Kassen nutzen sollten, um für schlechtere Zeiten vorzusorgen und an der eigenen Wettbewerbsfähigkeit arbeiten“. Der Ersatzkassenverband erklärte, das gute Finanzergebnis entlasse die Politik auch nicht aus der Pflicht, Fehlsteuerungen im Finanzausgleich der Kassen auszugleichen.

          Weitere Themen

          Furcht hält Börsen im Griff Video-Seite öffnen

          Sinkende Kurse : Furcht hält Börsen im Griff

          Konjunkturängste und der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China belasten zunehmend die Stimmung. Die amerikanischen Börsen haben gestern tief im Minus geschlossen. Der Dow-Jones-Index schloss 3,05 Prozent tiefer bei 25.479 Punkten.

          Topmeldungen

          Auch drei Düsen könnten genügen: Airbus A380 der Fluglinie Emirates.

          Airbus : Wann darf ein A380 mit drei Turbinen fliegen?

          Ein Airbus A380 braucht zum Fliegen nicht unbedingt vier Triebwerke. Er kommt auch mit einem weniger ans Ziel. Unter bestimmten Voraussetzungen und Vorschriften.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.