https://www.faz.net/-gqe-a3fm3

F.A.Z. Einspruch Podcast : Sechs Monate Corona-Recht

Alle Corona-Regeln müssen sich an der Verfassung messen. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 47:25

Alle Corona-Regeln müssen sich an der Verfassung messen. Bild: Pierre Adenis/laif

Demo-Verbote, Sondergesetze, Milliardenhilfen für Konzerne: Die Corona-Pandemie hat das Recht in Deutschland so stark verändert wie kaum ein Ereignis zuvor. In Folge 135 des F.A.Z. Einspruch-Podcast ziehen wir mit Professor Mathias Habersack Bilanz.

          1 Min.

          Herzlich Willkommen zu Folge 135 des F.A.Z. Einspruch Podcast

          Corinna Budras

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Vor sechs Monaten hat die Corona-Pandemie auch Deutschland getroffen. Seitdem ist unser Land im Ausnahmezustand: Der Gesetzgeber produziert neue Regelungen im Akkord und die Gerichte treffen Grundsatzentscheidungen über die Verhältnismäßigkeit von staatlichen Eingriffen. Unser Gesprächspartner in dieser Sondersendung ist Mathias Habersack, Professor für Zivil- und Unternehmensrecht an der Universität München und Präsident des Deutschen Juristentags.  

          Den Podcast können Sie gleich hier hören oder auf folgenden Wegen abonnieren. Alternativ können Sie den Podcast auch über Youtube hören.

          Sehen Sie hier das gesamte Angebot von F.A.Z. Einspruch – Alles was Recht ist. Und schließen Sie hier ein kostenloses, vierwöchiges Probeabonnement ab.

          Topmeldungen

          Nur noch mit Maske: Mitarbeiter in der Porsche-Produktion in Stuttgart im Mai 2020

          Corona-Pandemie in Deutschland : Die Wirtschaft in der zweiten Welle

          Nicht nur die Bürger müssen lernen, verantwortungsbewusst mit dem Virus zu leben. Auch die Finanz- und die Geldpolitiker müssen es schaffen, mit dem Virus umzugehen, ohne permanent Krisenpolitik zu betreiben.
          Ein Einzelzimmer in einem Krankenhaus in Stralsund

          F.A.Z. exklusiv : Private Krankenversicherungen werden deutlich teurer

          Um 8,1 Prozent steigen die Beiträge für die private Krankenversicherung im kommenden Jahr an. Das liegt unter anderem an höheren Kosten für Ärzte, Krankenhäuser und Arzneimittel. Der Verband versucht, die Erhöhung zu relativieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.