https://www.faz.net/-gqe-99x8s

Krisenmaßnahme : EZB lässt Anleihekäufe bald auslaufen, sagt Belgiens Notenbankchef

  • Aktualisiert am

Die EZB beendet demnächst ihre Anleihekäufe, sagen immer mehr Notenbanker. Bild: dpa

Für 30 Milliarden Euro im Monat kaufen die Notenbanken der Währungsunion Wertpapiere. Eine Ende ist in Sicht.

          Die Europäische Zentralbank (EZB) wird nach Einschätzung ihres Ratsmitglied Jan Smets wohl im Laufe des Sommers entscheiden, ihr Anleihen-Kaufprogramm auslaufen zu lassen. Einen entsprechenden Beschluss könnte die Notenbank nach ihrer Sitzung am 26. Juli bekanntgeben, sagte der belgische Zentralbankchef dem „Wall Street Journal“.

          „Die jüngsten Daten stehen weiter im Einklang mit der wirtschaftlichen Expansion, die sich in einem robusten Tempo fortsetzt,“ ergänzte er. Die EZB sei voraussichtlich bald bereit, ihr Bond-Kaufprogramm im Volumen von derzeit 30 Milliarden Euro pro Monat auslaufen zu lassen und den Schwerpunkt ihrer Kommunikation auf mögliche Zinserhöhungen zu verlagern.

          Einen Zeitpunkt für die erste Zinserhöhung nannte der Euro-Währungshüter noch nicht. die EZB hat ihre Wertpapierkäufe bereits mehrere Male verändert. Die Anleihekäufe begannen im März 2015, ungefähr zwei Jahre später verringerte sie sie erstmals von damals 80 auf 60 Milliarden Euro im Monat. Mittlerweile kauft sie netto noch für 30 Milliarden Euro vor allem Staatsanleihen hinzu.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Mensch Merkel“ im ZDF : Die rätselhafte Kanzlerin

          Verzicht auf Antworten, wo man keine geben kann: Anlässlich ihres 65. Geburtstages zeigt das ZDF ein Porträt über Angela Merkel: „Mensch Merkel! – Widersprüche einer Kanzlerin“ fragt, ob jemand die Bundeskanzlerin wirklich kennt.
          Vor der Zentrale von Öko-Test.

          Durchsuchung in Frankfurt : Untreue-Verdacht bei Öko-Test

          Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt bei der Öko-Test Holding AG. Es geht um den Verdacht der Untreue. Die Aktivitäten der Zeitschrift „Öko-Test“ seien nicht von der Ermittlung betroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.