https://www.faz.net/-gqe-913ty

Mangelhafte Infrastruktur : Bahn liegt im Europa-Vergleich hinten

  • Aktualisiert am

In den nächsten Jahren soll viel in den öffentlichen Nahverkehr in Frankfurt investiert werden. Bild: Maximilian von Lachner

Die Elektrifizierung der Bahn ist ein wichtiges Thema: Doch, während andere europäische Länder voranpreschen, ist Deutschland offenbar weit abgeschlagen. Besonders peinlich ist dabei ein Vergleich.

          1 Min.

          Die Deutsche Bahn ist im Vergleich zu anderen europäischen Ländern bei der Elektrifizierung ihres Netzes weit abgeschlagen. Während in Deutschland im Jahre 2015 nur 60 Prozent des Streckennetzes elektrifiziert war, kamen Polen, Spanien, Schweden oder die Niederlande beim Ausbau ihrer Oberleitungen deutlich weiter. Das berichtet „der Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe.

          Besonders peinlich für Bahn und Bundesverkehrsministerium ist ein Vergleich mit Österreich: Dort wurden zwischen 2007 und 2015 10 Prozent der Schienen zusätzlich mit einer Oberleitung ausgestattet (auf derzeit 71 Prozent), in Deutschland waren das im gleichen Zeitraum nur 3 Prozent. Spitzenreiter ist mit 100 Prozent Stromversorgung die Schweiz.

          Die mangelhafte Elektrifizierung rächt sich derzeit im Falle der gesperrten Rheintalbahn bei Rastatt. Die Ausweichroute über Tübingen und Horb muss mit Dieselloks gefahren werden. Dies verschärft die Situation für Bahnpassagiere und Güterverkehr im Südwesten noch weiter.

          „Wir müssen leider konstatieren, dass Deutschland bei der Elektrifizierung seines Schienennetzes etliche Hausaufgaben noch nicht gemacht hat“, kritisierte Dirk Flege, Geschäftsführer des Interessenverbands Allianz pro Schiene.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hochwasser im Ahrtal : Déjà-vu der Katastrophe

          War die Flutkatastrophe im Ahrtal ein bislang einmaliges Ereignis und schon der Vorbote des Klimawandels? Zwei Bonner Geoforscher sind skeptisch – und liefern neue Erkenntnisse.
          Die Abgeordnete Doktor Angela Merkel am 22. November 2005 in Berlin nach ihrer ersten Wahl zur Kanzlerin

          Feminismus im Kanzleramt : Angela Merkel und die Frauen

          Angela Merkel hat sich nie zur Feministin erklärt. Was sagt das über sie? Und was hat sich in den sechzehn Jahren ihrer Amtszeit für Frauen in Deutschland verändert?
          Berlin-Kreuzberg, Görlitzer Park: Polizisten nehmen Drogenhändler in Gewahrsam.

          Die gedopte Gesellschaft : „Kokain ist ungesund und lächerlich“

          Immer mehr Menschen kiffen und koksen, die Profite der organisierten Kriminalität steigen, die Politik sagt aber: Weiter so! Die Drogengesetzgebung dient einer Ideologie, sagt der Autor Norman Ohler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.