https://www.faz.net/-gqe-913ty

Mangelhafte Infrastruktur : Bahn liegt im Europa-Vergleich hinten

  • Aktualisiert am

Die Deutsche Bahn liegt bei dem Ausbau der Oberleitungen weit hinten. Bild: Maximilian von Lachner

Die Elektrifizierung der Bahn ist ein wichtiges Thema: Doch, während andere europäische Länder voranpreschen, ist Deutschland offenbar weit abgeschlagen. Besonders peinlich ist dabei ein Vergleich.

          Die Deutsche Bahn ist im Vergleich zu anderen europäischen Ländern bei der Elektrifizierung ihres Netzes weit abgeschlagen. Während in Deutschland im Jahre 2015 nur 60 Prozent des Streckennetzes elektrifiziert war, kamen Polen, Spanien, Schweden oder die Niederlande beim Ausbau ihrer Oberleitungen deutlich weiter. Das berichtet „der Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe.

          Besonders peinlich für Bahn und Bundesverkehrsministerium ist ein Vergleich mit Österreich: Dort wurden zwischen 2007 und 2015 10 Prozent der Schienen zusätzlich mit einer Oberleitung ausgestattet (auf derzeit 71 Prozent), in Deutschland waren das im gleichen Zeitraum nur 3 Prozent. Spitzenreiter ist mit 100 Prozent Stromversorgung die Schweiz.

          Die mangelhafte Elektrifizierung rächt sich derzeit im Falle der gesperrten Rheintalbahn bei Rastatt. Die Ausweichroute über Tübingen und Horb muss mit Dieselloks gefahren werden. Dies verschärft die Situation für Bahnpassagiere und Güterverkehr im Südwesten noch weiter.

          „Wir müssen leider konstatieren, dass Deutschland bei der Elektrifizierung seines Schienennetzes etliche Hausaufgaben noch nicht gemacht hat“, kritisierte Dirk Flege, Geschäftsführer des Interessenverbands Allianz pro Schiene.

          Weitere Themen

          Die Jagd nach dem Milliarden-Schatz Video-Seite öffnen

          Bergbau im Erzgebirge : Die Jagd nach dem Milliarden-Schatz

          Im Erzgebirge wird an der ersten deutschen Erzmine seit dem Krieg gebaut. Ein Investor verspricht sichere Rohstoffe und Hunderte Arbeitsplätze. Doch Politiker interessiert es nicht, Behörden mauern und Anwohner rebellieren.

          Jeder Riegel eine Spende

          Start-up Share : Jeder Riegel eine Spende

          Sebastian Stricker wurde vom Berater zum Entwicklungshelfer – und gründete dann ein Unternehmen, das Konsum und Hilfe für Menschen in Not vereinen soll. Das gelingt dank mächtiger Partner.

          Topmeldungen

          Bergbau im Erzgebirge : Die Jagd nach dem Milliarden-Schatz

          Im Erzgebirge wird an der ersten deutschen Erzmine seit dem Krieg gebaut. Ein Investor verspricht sichere Rohstoffe und Hunderte Arbeitsplätze. Doch Politiker interessiert es nicht, Behörden mauern und Anwohner rebellieren.

          Pläne der neuen Ministerin : Was die Bundeswehr braucht

          Die Streitkräfte müssen bereit und fähig für den Einsatz sein. Die bisherigen Bemühungen müssen deshalb fortgesetzt und verstärkt werden – daran wird man die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer messen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.