https://www.faz.net/-gqe-pap3

Europa : Die Macht der EU

  • Aktualisiert am

Das Europa-Parlament in Straßburg Bild: dpa

Die Argumente sind oft zu hören: Die Europäische Union (EU) regelt zu viel, die Brüsseler Bürokratie ist ein unübersichtlicher Moloch. Die F.A.Z. gibt einen Überblick über die „Macht der EU“.

          1 Min.

          Die Argumente sind oft zu hören: Die Europäische Union (EU) regelt zu viel, die Brüsseler Bürokratie ist ein unübersichtlicher Moloch, der ohne Kontrolle in die Nationalstaaten hineinregiert. Was die EU regelt, wird in der Tat nicht immer deutlich. Die politische Diskussion in Brüssel erscheint dem Wähler in den Nationalstaaten der EU weit entfernt.

          Das hat sich durch den im Juni von den EU-Staats- und -Regierungschefs beschlossenen, aber noch nicht verabschiedeten „Vertrag über eine Verfassung für Europa“ nicht geändert: Leicht lesbar ist dieser Vertrag nicht. Wer einen Überblick über die EU-Zuständigkeiten in den einzelnen Politikfeldern bekommen will, tut sich schwer. Und wo schon der status quo undurchsichtig erscheint, ist die Diskussion um die künftige Machtverteilung in der EU und zwischen der EU und den Nationalstaaten und Regionen um so schwerer nachzuvollziehen und einzuordnen.

          Die Frankfurter Allgemeine Zeitung gibt in einer Serie einen Überblick über die „Macht der EU“ in den wirtschaftlich relevanten Feldern. Beabsichtigt ist eine nüchterne Bestandsaufnahme. Ob und wo die Klagen über „zuviel Europa“ berechtigt sind, muß der Leser selbst entscheiden.

          Weitere Themen

          Curevac plant Kapitalerhöhung

          Impfstoffentwickler : Curevac plant Kapitalerhöhung

          Der Tübinger Impfstoffentwickler testet seinen Impfstoff derzeit noch. Zum ersten Mal seit seinem Börsengang im August will das Unternehmen jetzt frisches Geld von Aktionären einsammeln.

          Topmeldungen

          Verschiedene Geldanlagen zu verwalten kann manchem vorkommen wie Jonglage.

          Bilanz ziehen : Neuer Glanz auf altem Vermögen

          So eine Vermögensbilanz kann Überraschungen bergen, Sie aber vor ebensolchen bösen bewahren. Unser Autor hat Tipps zur Aufstellung und zur Umschichtung von Hab und Gut.
          Bitte kein soziales Elend zu später Stunde: Moderator Jan Plasberg und Gäste sprachen in der ARD-Sendung "Hart aber fair" über die Coronakrise.

          TV-Kritik: Hart aber fair : Maximal empathielos

          Wut, Ohnmacht, Verschwörungstheorien: Bei „Hart aber fair“ arbeiten sich Frank Plasberg und seine Gäste an den Nebenwirkungen der Corona-Krise ab. Gefährlich ist, was ungesagt bleibt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.