https://www.faz.net/-gqu
In Deutschland ist selbst eine Rezession nicht mehr auszuschließen. Mit dem Wirtschaftsabschwung wird es ungemütlich, auch für die schwarz-rote Bundesregierung.
EZB-Chef Mario Draghi (l.) und Bundesbankchef Jens Weidmann während eines Treffens des Internationalen Währungsfonds. Wird Deutschland mit Weidmann zum ersten Mal einen EZB-Chef stellen?

FAZ Plus Artikel: Europawahl : Der große EU-Personalpoker

Alle großen Parteienfamilien treten bei der Europawahl mit Spitzenkandidaten an. Ob einer von ihnen EU-Kommissionspräsident wird, ist nicht ausgemacht. Das hat Auswirkungen auf den Posten des EZB-Präsidenten.

Werbefilm gegen China : Leicas Betriebsunfall

Ein Leica-Werbevideo kann nur als Anklage gegen Chinas herrschende Kommunistische Partei interpretiert werden. Leica versucht, das Video als Betriebsunfall darzustellen. Doch Partner Huawei dürfte reichlich Druck machen.

Altmaiers Wirtschaftspolitik : Wie oft muss es noch läuten?

Bundeswirtschaftsminister Altmaier wird für die Union zur Belastung. Statt seinen Anspruch zu untermauern, „dicke Bretter“ bohren zu wollen, liefert er nur Schnellschüsse. Dabei ginge es auch anders.

Enteignungen : Die linken Grünen

Die Grünen beschädigen den Kern unserer Marktwirtschaft, wenn sie Besitzer von Kohlekraftwerken „entschädigungsfrei“ enteignen wollen. Ihren Klimazielen schaden sie noch dazu.

Trotz Absatzrückgang : Das Auto ist in China noch nicht am Ende

Chinas Autoabsatz sinkt. Doch das Auto bleibt weiter wichtig – als Statussymbol und weil der Nahverkehr nicht gut genug ist. Ein Nachfolger für das Auto ist auch in China nicht in Sicht.
Mario Draghi an diesem Donnerstag in Frankfurt.

Euro-Geldpolitik : Der Nullzins-Meister

Die Europäische Zentralbank wird frühestens 2020 die Zinsen anheben. Mario Draghi hinterlässt seinem Nachfolger eine schwere Bürde.
Auf der großen Bühne: Der französische Präsident Emmanuel Macron

Europa : Macrons Überdosis Protektion

In Entwürfen von einem Europa der Zukunft kommt Frankreichs Präsident Macron der Freiheitsbegriff abhanden, sobald es um die Wirtschaft geht. Er rüttelt an einem Gründungsprinzip und droht die EU einzuschläfern.

Seite 1/24