https://www.faz.net/-gqe-72qty

Eurokrise : Targetsaldo steigt auf Rekordwert

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Seit Monaten warnen Ökonomen vor hohen Risiken in der Bilanz der Deutschen Bundesbank im Rahmen des Zahlungsverkehrssystems Target. Im August sind die Forderungen der Bundesbank gegen die EZB auf den Rekordwert von 751 Milliarden Euro gestiegen.

          1 Min.

          Die Forderung der Bundesbank aus dem Zahlungsverkehrssystem Target-2 gegen die Europäische Zentralbank ist Ende August auf den Rekordwert von 751 Milliarden Euro gestiegen. Im Juli war der in der Eurokrise viel beachtete Wert erstmals in diesem Jahr geringfügig gefallen auf 727 Milliarden Euro. Den Verbindlichkeiten der EZB gegenüber der Bundesbank und anderen Notenbanken finanzstarker Länder wie Luxemburg oder Finnland stehen Forderungen gegen Notenbanken der Krisenländer wie Spanien oder Griechenland gegenüber.

          Die Targetsalden entstehen durch die ungleiche Verteilung der Geldzahlungen im Euroraum. Die Banken in den Krisenländern leihen sich überproportional hohe Summen von den Notenbanken ihrer Heimatländer. Das Geld fließt jedoch zu einem wesentlichen Teil aus diesen Bankenensystemen ab und den Banken der finanzstarken Länder zu. Über diesen Kanal wird ein guter Teil der Leistungsbilanzungleichgewichte - die Krisenländer führen immer noch mehr ein, als sie ausführen - finanziert.

          Der zweite Grund für die wachsenden Salden ist die Kapitalflucht aus den Krisenländern. Vor dem Beginn der Finanz- und Schuldenkrise lag der Target-Saldo noch nahe der Nulllinie. Allein seit Anfang 2011 hat er sich verdoppelt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Keine Vorverurteilungen: Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

          Kirche und Missbrauch : Wenn Bischöfe herumdrucksen

          Welche Unbedachtheiten ist man bereit in Kauf zu nehmen, solange es gegen den Kölner Kardinal Woelki geht? Sein Amtsbruder Bätzing hält nichts davon, Woelki als Blitzableiter zu benutzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.