https://www.faz.net/-gqe-6mjk0

Euro-Rettung : Gewissensfragen

  • -Aktualisiert am

Für den früheren CDU-Parteivorsitzenden und Bundeskanzler Kohl ist der Euro bekanntermaßen eine Frage von Krieg und Frieden. Daher stünde es der Koalition gut an, die notwendigen Parlamentsentscheidungen freizugeben.

          1 Min.

          Für Volker Kauder, den Fraktionsvorsitzenden der Union, ist die Euro-Rettung „keine klassische Gewissensfrage.“ Wirklich nicht? Für den früheren CDU-Parteivorsitzenden und Bundeskanzler Helmut Kohl ist der Euro bekanntermaßen eine Frage von Krieg und Frieden.

          Doch man muss gar nicht so weit gehen, wenn man als Bundestagsabgeordneter eine Begründung finden wollte, der Fraktion die Gefolgschaft zu verweigern: Immerhin berühren die Rettungsaktionen für die hochverschuldeten Euroländer die Währungsverfassung und damit das Fundament der sozialen Marktwirtschaft. Angesichts dieser Tragweite stünde es der Koalition gut an, die notwendigen Parlamentsentscheidungen freizugeben. Das zwingt die Abgeordneten, sich eine eigene Meinung zu bilden und zu dieser zu stehen.

          Die Zustimmung zur Ausweitung der Hilfen über den Rettungsfonds EFSF Ende September wird den Abgeordneten dabei umso leichter fallen, je größer ihre Gewissheit, dass sie auch künftig eng über Ausmaß und Fortgang der Hilfen wachen dürfen. Es ist an Kauder, dafür Sorge zu tragen, dass in den Rettungsgesetzen die klare Mitsprache des Bundestages festgeschrieben wird.

          Heike Göbel

          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kulissen wie diese am Grundlsee ziehen Urlauber normalerweise in Scharen nach Österreich. 280.000 Menschen leben dort direkt vom Tourismus.

          Tourismus in Österreich : Urlaub nach der „Ischgl-Lektion“

          Ferien in Österreich: Das verspricht Erholung zwischen Bergen und Seen. Doch in der Corona-Krise zeigt das Geschäftsmodell seine Risiken. Warum das Land die Gäste aus Deutschland nun so dringend braucht.
          Grenzkonflikt im Himalaja: Indische Soldaten halten neben der nationalen Autobahn nach Ladakh Wache.

          Indien und China im Streit : Eskalation im Himalaja

          Der Konflikt zwischen Indien und China verschärft sich. Er wird mit Eisenstangen und wirtschaftlichen Waffen ausgetragen – und könnte sich gefährlich ausbreiten.
          Wer will, wer hat noch nicht? Rekruten der Bundeswehr nehmen am 20. Juli 2009 vor dem Reichstagsgebäude in Berlin an einem öffentlichen Gelöbnis teil.

          Reaktionen auf Högl-Vorschlag : Wehrpflicht? Nein, danke!

          Die Wehrbeauftragte will eine Debatte über die Wiedereinsetzung. Dafür erntet sie heftige Kritik. Die Verteidigungsministerin schlägt einen Freiwilligendienst vor – und erteilt dem Vorschlag eine Absage.
          Die Plexiglaswand schützt Arzt vor Patient.

          Schutz vor Tröpfcheninfektion : Mit dem Schlauch durch die Wand

          Bei Untersuchungen von möglichen Covid-19-Patienten können kleinste infizierte Tröpfchen übertragen werden. Ein Ärzteteam hat nun einen mobilen Schutzschild konstruiert, der die Aerosole abhält.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.