https://www.faz.net/-gqe-px1y

EU-Richtlinie : Feinstaubmessung in Europa

  • Aktualisiert am

Rußende Zweitaktmotoren: Roller in Rom Bild: picture-alliance / dpa

In Italiens Großstädten werden die Feinstaub-Richtwerte oft tagelang überschritten - manchmal sind Fahrverbote an Sonntagen die Folge. In London zeigt die City-Maut erste Erfolge.

          1 Min.

          Italiens Großstädte schlagen sich seit Monaten mit dem Problem herum, daß oft tagelang die Richtwerte für den Feinstaub in der Luft überschritten werden.

          In Norditalien gelten daher an manchen Sonntagen Fahrverbote innerhalb der Städte. Rom hat für den Donnerstag die Regel eingeführt, daß nur jeweils nur die Hälfte der Autos auf die Straße darf - an einem Donnerstag die Autos mit gerader Endnummer im Kennzeichen, eine Woche später die Autos mit ungerader Endnummer. Ausgenommen von der Regel bleiben Autos, deren Abgase die Anforderung der Norm "Euro 4" erfüllen.

          Italien: Viele Autos ohne Kat

          Die Beschränkungen für den Autoverkehr schaffen allerdings nur wenig Abhilfe, auch weil die veralteten öffentlichen Busse die Luft mehr verschmutzen als hundert abgasgereinigte Autos. Die Bürgermeister der Städte suchen nun aus dem Umweltproblem Kapital zu schlagen, indem sie von der Zentralregierung Sondermittel für die Anschaffung neuer umweltfreundlicher Busse verlangen, doch die Regierung verweist auf ihre knappe Haushaltslage.

          Wegen des oft spärlichen Regens im Winter und wegen der Lage von Städten wie Florenz, Mailand oder Bologna in windgeschützten Kesseln ist es für Italiens Städte von vorneherein schwieriger, die verschärften Bedingungen der Feinstaubrichtlinie zu erfüllen. Viele Autos haben noch keinen Katalysator, wegen der Beschränkungen für den Autoverkehr fahren in Italiens Städten Millionen von Mopeds mit rußenden Zweitaktmotoren.

          London: City-Maut zeigt Ergebnisse

          In London wurde mit der Einführung der sogenannten City-Maut die Luftverschmutzung in der Innenstadt deutlich gesenkt. Die Meßwerte für Stickoxide und Rußpartikel fielen binnen zwei Jahren um 12 Prozent, heißt es bei der städtischen Umweltbehörde. Dennoch werde die Metropole mit ihren 7 Millionen Einwohnern wohl bis auf weiteres über den von der EU vorgegebenen Grenzwerten liegen.

          Wichtigste Quelle für die aktuelle Luftverschmutzung ist der Straßenverkehr. Dicht dahinter rangiert das städtische U-Bahnnetz. In einigen, besonders tief gelegenen Haltestellen der Londoner "Tube" erreicht die Konzentration von Eisenerzstaub Höchstwerte von 60 Prozent, förderten jüngst Messungen der städtischen Umweltbehörden zutage. Durch die Einführung einer Einfahrtsgebühr von umgerechnet 8 Euro am Tag reduzierte sich der Straßenverkehr im Innenstadtbereich um rund 30 Prozent. Bis Jahresende sollen die 20.000 Londoner Taxis auf die Nachrüstung mit Feinstaub-Filtern verpflichtet werden.

          Weitere Themen

          Der Musikunternehmer

          FAZ Plus Artikel: Ludwig van Beethoven : Der Musikunternehmer

          Der Bonner Komponist war ein Pionier. Er hat die Regeln der Musik seiner Zeit stark verändert, den harmonischen Kosmos erweitert und ihre Vermarktung revolutioniert. So wurde er zum ersten Superstar der Musikgeschichte.

          Dax steigt auf Rekordhoch Video-Seite öffnen

          Kauflaune am deutschen Markt : Dax steigt auf Rekordhoch

          Am Mittwochmorgen stieg der deutsche Leitindex um bis zu 0,4 Prozent auf 13.615 Punkte. Auch die Wall Street feiert einen Rekord. Angesichts einer anhaltend robusten Konjunktur hatte der US-Index Dow Jones am Freitag erstmals die Marke von 29.000 Punkten übersprungen.

          Topmeldungen

          Das Gefangenenlager der Vereinigten Staaten in Guantánamo auf Kuba (Archivbild)

          Erfinder des Waterboarding : „Ich würde es wieder tun“

          Der Psychologe James Mitchell hat die Folter des Waterboarding mitentwickelt und an Gefangenen angewandt. In einer Anhörung vor einem Militärgericht zeigte Mitchell keine Reue – er findet: Andere hätten die Grenzen überschritten.
          Ein Graffito in Beethovens Heimatstadt Bonn zeigt den nimmermüden Komponisten bei der Arbeit am Klavier.

          Ludwig van Beethoven : Der Musikunternehmer

          Der Bonner Komponist war ein Pionier. Er hat die Regeln der Musik seiner Zeit stark verändert, den harmonischen Kosmos erweitert und ihre Vermarktung revolutioniert. So wurde er zum ersten Superstar der Musikgeschichte.
          Donald Trump verfolgt auch in Davos entschlossen seine Interessenpolitik.

          Auf dem Treffen in Davos : Trump droht der Europäischen Union

          Nachdem der Handelskonflikt mit China vorübergehend beruhigt wurde, erinnert der amerikanische Präsident an die offene Rechnung mit Europa. In Davos fordert er seine Gesprächspartner auf, offen für einen „Deal“ zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.