https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eu-kommission-stellt-verfahren-gegen-deutschland-ein-kluger-rueckzug-17663258.html
Werner Mussler (wmu.)

EZB-Urteil : Kluger Rückzug

Das Berlaymont-Gebäude in Brüssel, Sitz der EU-Kommission Bild: Frank Röth

Die EU-Kommission stellt das Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland ein. Das ist richtig so.

          1 Min.

          Dass die EU-Kommission das wegen des Karlsruher EZB-Urteils im Sommer eröffnete Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland jetzt einstellt, ist wahrlich keine Überraschung. Der von den Karlsruher Richtern angezettelte Konflikt, der letztlich nicht die Anleiheaufkäufe der Europäischen Zen­tralbank, sondern einen Kompetenzstreit zwischen den obersten Richtern Deutschlands und der EU betraf, ist damit ähnlich gelöst wie zuvor in Deutschland: mit einem Burgfrieden.

          Die EU-Kommission hat sich mit der lustlosen deutschen Reaktion auf die Eröffnung des Verfahrens zufriedengegeben. Auch wenn damit etliche inhaltliche Fragen – speziell zum Verhältnis zwischen nationalem und europäischem Recht – ungelöst bleiben, hat die Kommission politisch richtig gehandelt. Sie konnte es sich angesichts der aktuellen schweren Verfassungskonflikte mit Polen und Ungarn nicht leisten, einen Grundsatzstreit mit dem größten Mitgliedstaat auf die Spitze zu treiben. Dieser lässt sich nicht vor dem Europäischen Gerichtshof lösen, sondern muss politisch ausgetragen werden.

          Werner Mussler
          Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.

          Weitere Themen

          Ausgefallene Häuser in Europa Video-Seite öffnen

          Wohnen mal anders : Ausgefallene Häuser in Europa

          Es gibt Unterkünfte, die sind alles andere als gewöhnlich: Euromaxx stellt drei besondere Wohnprojekte vor: von einer umgebauten Kirche, über ein kreisrundes Gebäude inmitten von Bäumen bis hin zum Haus unter der Erde.

          Topmeldungen

          Hamburg: Ein Airbus-Transportflugzeug vom Typ Beluga fliegt im Landeanflug auf das Werksgelände in Finkenwerder über ein riesiges Containerschiff.

          Milliardär Gianluigi Aponte : Das Meer ist nicht genug

          Gianluigi Aponte, Gründer des Weltmarktführers MSC, greift mit der Lufthansa nach dem Nachfolger der Airline Alitalia. Nicht nur in der Seefahrt hat er seine Finger im Spiel. Wer ist der diskrete Milliardär?