https://www.faz.net/-gqe-8hgf9

Braukonzerne : EU genehmigt Fusion der Biergiganten mit Auflagen

  • Aktualisiert am

Budweiser, Beck’s, Miller, Foster’s - diese und etliche weitere Biermarken sollen künftig aus einem Haus kommen. Bild: dpa

Durch den Zusammenschluss der beiden führenden Braukonzerne entsteht ein neuer Riese, der weltweit mehr als jedes dritte Bier herstellt. Nun haben die EU-Kartellwächter grünes Licht für die Übernahme gegeben. Doch es gibt Auflagen.

          1 Min.

          Die Biergiganten Anheuser-Busch Inbev und SABMiller können aus Sicht der EU-Wettbewerbshüter zum weltgrößten Bierkonzern verschmelzen. Die EU-Kommission genehmigte am Dienstag in Brüssel die rund 100 Milliarden Euro schwere Fusion unter Auflagen. AB Inbev müsse nahezu das gesamte europäische Biergeschäft von SABMiller verkaufen, hieß es.

          „Der Bierumsatz in Europa beträgt rund 125 Milliarden Euro jährlich. Selbst ein relativ geringer Preisanstieg könnte die Verbraucher somit beträchtlich schädigen. Unser Hauptanliegen war es daher zu gewährleisten, dass die Übernahme von SABMiller durch AB Inbev nicht zu weniger Wettbewerb auf den europäischen Biermärkten führt“, sagte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager.

          Der belgisch-amerikanische Branchenprimus AB Inbev führt etwa Marken wie Corona, Budweiser und Beck’s, der britisch-südafrikanische Rivale SABMiller vertreibt unter anderem Miller und Foster’s. Weltweit würde das fusionierte Unternehmen doppelt so viel Bier verkaufen und viermal so viel Gewinn erzielen wie das weltweit drittgrößte Brauereiunternehmen Heineken.

          Auf Deutschland hätte das Geschäft hingegen voraussichtlich vergleichsweise geringe Auswirkungen. Vor allem SABMiller ist auf dem vorrangig mittelständisch geprägten Markt hierzulande kaum vertreten. Der Verband der Privaten Brauereien Deutschlands erwartete zuletzt daher keine großen Veränderungen im Kampf um die Handelsregale.

          Weitere Themen

          Tönnies will Lazar übernehmen

          Schlachtbetrieb : Tönnies will Lazar übernehmen

          Deutschlands größter Schlachtbetrieb will zukaufen. Hintergrund ist ein Gesetzentwurf, der zum Jahreswechsel schärfere Regeln für die Fleischindustrie vorsieht.

          Topmeldungen

          Kultusminister : Das Abstandsproblem einfach leugnen

          Die zweite Corona-Welle rollt an – dennoch sollen nach den Sommerferien die Schulen wieder ganz öffnen. Keiner weiß genau, wie das funktionieren soll. Die Kultusminister verstecken sich hinter Worthülsen.

          Sebastian Vettel : „Ich fühle mich überhaupt nicht wohl“

          Kein Podest, keine Chance auf Siege: 2020 ist ein Desaster für Sebastian Vettel. Auch beim Rennen in Silverstone läuft einiges schief beim früheren Weltmeister. Danach redet der frustrierte Vettel über seine Probleme bei Ferrari.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.