https://www.faz.net/-gqe-8zjxi

Weiterbildung : Erhöhung von Meister-Bafög hat Interesse nicht gesteigert

  • Aktualisiert am

Handwerksmeister werden: Dafür gibt es seit dem vergangenen Sommer eine höhere Bafög-Förderung. Bild: dpa

Seit dem vergangenen Sommer ist das so genannte Meister-Bafög erhöht. Und nun gibt der Staat deutlich mehr Geld dafür aus. Aber gibt’s auch mehr junge Menschen, die Interesse an der Förderung haben? Fehlanzeige!

          1 Min.

          Nach der Erhöhung des sogenannten Meister-Bafögs im vergangenen Sommer hat der Staat für diese Fortbildungsförderung auch mehr ausgegeben. Die Summe stieg 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 18 Millionen Euro oder 3,2 Prozent auf 576 Millionen Euro, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Die Zahl der Empfänger blieb allerdings mit knapp 162.000 nahezu unverändert.

          Die offiziell Aufstiegs-Bafög genannte Förderung kann bekommen, wer sich zum Handwerks- oder Industriemeister, zum Techniker, Fachwirt oder zum staatliche geprüften Erzieher fortbilden lässt. Im vergangenen Jahr waren zwei Drittel der Geförderten Männer, die gefragtesten Berufe waren der Industriemeister Metall, der staatlich geprüfte Maschinenbautechniker und der staatlich geprüfte Elektro-Techniker. Bei den Frauen nutzen die meisten die Förderung für eine Fortbildung zur Erzieherin, zur Wirtschaftsfachwirtin und zur Friseurmeisterin.

          Die Geförderten bekommen Darlehen und Zuschüsse beispielsweise für Lehrgangs- und Prüfungsgebühren oder den Lebensunterhalt. Im vergangenen Jahr wurden 360 Millionen Euro an Darlehen und 216 Millionen Euro an Zuschüssen ausbezahlt, wie die Statistiker meldeten.

          Das Meister-Bafög war zum 1. August 2016 verbessert worden. Einkommens- und Vermögensfreibeträge sowie die staatlichen Zuschüsse sind gestiegen.

          Weitere Themen

          Soll es ein Recht auf Inflation geben?

          FAZ Plus Artikel: Zinspolitik : Soll es ein Recht auf Inflation geben?

          Die Inflation bleibt weiterhin ungewöhnlich niedrig – und eine Diskussion über die künftige Strategie der Notenbank ist ausgebrochen. Manche sprechen sich beim Inflationsziel bereits für mehr Spielraum für die EZB aus.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson (links) und Jean-Claude Juncker in Brüssel.

          Brexit-Einigung : Abschied von London

          Die Chance auf einen geregelten Brexit besteht. Europa muss das Thema hinter sich lassen, das so viele physische und psychische Ressourcen verbraucht hat. Doch die EU sollte sich nicht täuschen: Es verlässt nicht nur ein Nettozahler das gemeinsame Haus.
          Beschaulich: das Dorf Ruinerworld im Osten der Niederlande

          Familie in Kammer : „Niemand hier hat etwas mitbekommen“

          Nach und nach kommen mehr Details über die Geschehnisse im niederländischen Dorf Ruinerwold ans Licht. Auch die Einwohner blicken fassungslos auf die mutmaßliche Freiheitsberaubung einer ganzen Familie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.